Spielbericht: TuS Ferndorf – SG Ratingen 40:23 (18:12) 22.03.2015: Spielbericht: TuS Ferndorf – SG Ratingen 40:23 (18:12)
Sah in der 26. Spielminute direkt “Rot”: Damian Janus
Es war das zu erwartende Spiel in Kreuztal. Beim Tabellenführer und designierten Meister war das Löwenrudel trotz einer guten Anfangsphase letztendlich chancenlos. Die Gastgeber marschieren unterdessen unbeirrt weiter und zeigten sich, wie angekündigt, sportlich unbeeindruckt vom möglichen Aufstiegsverzicht.

Auf Seiten der Löwen kam es zu den bekannten Ausfällen, Arthur Giela und Dominic Kasal waren zwar mit angereist, griffen aber nicht ins Spielgeschehen ein. Die ersten zehn Minuten der Partie konnte das Rudel trotz der personellen Engpässe erfolgreich gestalten. Bis zum 4:3 blieb es im Spiel und konnte mit einer offensiven Abwehrvariante den aufgebauten Angriff der Ferndorfer stören, erste Anzeichen für eine sportliche Unterlegenheit gab es dennoch zu verzeichnen. Dass diese sich nicht schon früher auf das Ergebnis niederschlugen war Mathis Stecken zu verdanken, der zahlreiche freie Einschussmöglichkeiten vereitelte und seine Farben im Spiel hielt.

Eine erste Druckphase ließ den TuS in der Folge aber zu einem ersten deutlichen Vorsprung gelangen, das 10:4 (18.) markierte der starke Bennet Johnen am Kreis, bei den Dumeklemmern haperte es aber vor allem in der Offensive. Ohne den etatmäßigen Rückraum und mit den neuen Mittelmänner Schütte, Bartmann und Schulz fiel den Gästen zu wenig ein, um ausreichend Druck auf die gegnerische Abwehr auszuüben. Mit letztgenanntem Regisseur gelang dies im Verlaufe der ersten Halbzeit doch noch ein wenig besser, so dass sich bis zum Halbzeitpfiff und einem Spielstand von 18:12 alles im erwartbaren Rahmen hielt.

Die Ferndorfer brachten allerdings ihre Treffsicherheit aus der Kabine mit und den Löwen fehlten weiterhin die Alternativen, so dass nach weiteren fünfzehn gespielten Minuten die Messe beim 30:15 gelesen war. Auch deshalb, weil die Löwen seit der 26. Spielminute auf Damian Janus verzichten mussten. Der hatte nach einem beinahe alltäglichen Foul eine direkte rote Karte gesehen, eine weitere Stütze im Ratinger Spiel ging verloren. Das Spiel war entschieden, bis zum Schlusspfiff war es auf Ratinger Seite René Zobel, der gute Aktionen setzen konnte und auf der anderen nicht nur aus Gastgebersicht die erfreuliche Tatsache, den im vergangenen Sommer so schwer erkrankten David Breuer wieder aktiv und voll genesen auf der Platte wiedersehen zu dürfen.

Am Ende hatte das Löwenrudel zwar ein Spiel verloren, aufgrund der Ergebnisse in den anderen Partien aber nur wenig Grund traurig zu sein. Die Plätze 13. und 14. sind weiterhin sieben bzw. neun Punkte entfernt, bei noch fünf ausstehenden Partien wird der sichere Klassenerhalt immer wahrscheinlicher.

Aufstellung SG: Stecken, Zielke – Lenz (1), Janus, Zobel (6), Schütte (2), Schlierkamp (3), Bartmann (3), Schulz (5/1), Helfrich (2), Oesterwind (1)