Vorne Hui, hinten mittel gut – SG mit erstem Heimsieg 21.09.2015: Vorne Hui, hinten mittel gut – SG mit erstem Heimsieg
Machte das Dutzend voll: Marcel Müller
Der Heimauftakt der zweiten Herren ist geglückt. In einem fairen Spiel feierten die Spieler vor den Augen von ca. 60 Zuschauern einen 42:27 Kantersieg über die HSG Gruiten/Hochdahl. Vom Start weg hatte man sich vorgenommen eine deutlich bessere Abwehr zu stellen als im Spiel der Vorwoche.

Ein etwas schleppender Beginn zeigte aber vor allem viele Fünfsekundenangriffe, bei denen die Wurfausbeute nicht zufriedenstellend war. Die Gäste nahmen bereits nach sieben Minuten, beim Stand von 2:2, ihre erste Auszeit. Dies sollte jedoch der Weckruf für die Männer von Trainer Hoft sein. Im Nu konnte man durch leichte Kontertore einen Spielstand von 8:3 auf die Anzeigetafel zaubern. In der Folge stand die Abwehr sicher und die Angriffe waren von Erfolg gekrönt. Positiv im Vergleich zur letzten Woche: Die eins gegen eins Situationen mit dem gegnerischen Torhüter konnten die Spieler aus dem Löwenrudel für sich entscheiden. Das 17:7 markierte den ersten zweistelligen Vorsprung der Partie. Bis zur Halbzeit sollten noch fünf weitere Tore folgen – leider auf beiden Seiten. Ein Highlight gab es für die Zuschauer in der Höhle der Löwen dann mit dem Pausenpfiff. Marcel Müller verwandelte einen direkt ausgeführten Freiwurf in unnachahmlicher Weise.

Bei zwölf Gegentoren in der ersten Halbzeit war es nicht verwunderlich, dass Leszek Hoft in der Halbzeitansprache besonders auf dieses Problem hinwies. Doch auch nach dem Pausentee änderte sich nicht mehr viel an der Einstellung, die Würfe der Gegner verhindern zu wollen. Ähnlich wie in der Vorwoche verschlief man den Beginn der zweiten Halbzeit komplett und die Gruitener erzielten viele einfache Tore aus dem Rückraum. Max Scholz ersetzte den in dieser Phase glücklosen Hoffend – von Knobloch im Tor, aber auch das brachte erst mal keinen nachhaltigen Effekt. Da der Angriff weiterhin die Konzepte umsetzte und Einzelleistungen von Müller, Schlierkamp und Laag von Erfolg gekrönt waren, entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch. Das Endergebnis spiegelt dementsprechend eine verbesserte Angriffsleistung, im Vergleich zur letzten Woche, wider – aber auch eine enttäuschende Abwehrleistung. Einzig Geburtstagskind Jan Holtgrave konnte wieder mal positiv herausstechen. Beste Werfer an diesem Samstag an der Gothaer Str. waren Marcel Müller mit zwölf und Simon Bauer mit elf geworfenen Toren.

Weiter geht es, wieder mit einem Heimspiel, am nächsten Samstag, 26. September um 15:30 gegen die Zweitvertretung der SG Unterrath. Als Vorspiel zur Partie der dritten Bundesliga erwarten wir eine volle Halle und große Unterstützung, um die nächsten Punkte zu sichern.

SG Ratingen: Hoffend von Knobloch, Scholz, Zielke (alle Tor); Holtgrave 3, Glöckler 1, Bauer 11, Schlierkamp 3, Laag 5, Remy 1, Brünink, Holtmann 2, Müller 12, Jahan Baksh 3, Engelen 2