Spielbericht: SV Wersten – SG Ratingen 30:34 21.04.2015: Spielbericht: SV Wersten – SG Ratingen 30:34

Am Samstag Nachmittag fuhr die zweite Mannschaft nach Wersten, mit der Vorgabe, zwei weitere Punkte gegen den Abstieg zu holen. Dies ist auch gelungen, womit die zweite Mannschaft den Klassenerhalt im besten Fall bei noch zwei ausstehenden Spielen bereits geschafft hat. Damit hören die guten Nachrichten aber bereits auf, denn die Art und Weise, wie sich die SG am Wochenende durch das Spiel getragen hat, war, abgesehen von einigen vereinzelten guten Aktionen, alles andere als ansehnlich und vor allem nicht souverän.

Zunächst einmal reiste die SG mit einer vollen Bank an, wohingegen Wersten erst kurz vor Spielbegin genau sieben Spieler beisammen hatte. Zu diesem Zeitpunkt hätte man schon gewarnt sein müssen, denn nichts kann die zweite Mannschaft besser, als sich dem Gegner anzupassen und es war permanent die Gefahr gegeben, dass die Mannschaft das Spiel auf die leichte Schulter nehmen würde. So begann das Spiel auch direkt zäher als es hätte sein müssen, und Wersten ging mit 1:0 in Führung. Durch ein paar gelungene Einzelaktionen und Tempogegenstöße konnten sich die Zweite Herren jedoch auf 6:1 absetzen und es machte sich das Gefühlt breit, dass die SG an diesem Wochenende leichtes Spiel haben würde. Beim 8:4 nach einer knappen viertel Stunde wechselte René Hosan die Aufstellung durch, um auch denjenigen Spielern Anteile zu gewähren, die an anderen Tagen kürzer treten müssen. Leider war die Fehlerrate bei der SG jedoch so hoch, dass sich die Führung über ein 9:8 in einen 10:10 Gleichstand verwandelte und das Löwenrudel einsehen musste, dass es von einem leichten Sieg weit entfernt war. Zum Glück hatten Marvin Kühnelt und vor allem Simon Bauer einen guten Tag erwischt und machten immer wieder in den richtigen Momenten wichtige Tore, so dass die SG trotz katastrophaler Wurfquote mit einer 15:13 Führung in die Halbzeitpause gehen konnte.

Für die zweite Halbzeit ließ Trainer Hossan den wurfstärksten Werstener im linken Rückraum in Manndeckung nehmen, was diesen erfolgreich neutralisierte, doch die Ratinger Abwehr bekam zu keinem Zeitpunkt den gegnerischen Mittelmann unter Kontrolle, der immer wieder gut platzierte Stemmwürfe ins Ratinger Tor wuchtete. So konnte sich das Rudel zwar zunächst wieder auf 18:14 und 24:20 absetzen, aber so richtig sollte die Ratinger Mannschaft nicht ins Rollen kommen. Mit zu vielen einfachen Fehlern machte sich die SG das Leben selbst schwer und statt darauf zu bauen, über Tempospiel die ersatzgeschwächten Werstener in Grund und Boden zu laufen, erlaubte man sich mit einer schwachen Abwehrleistung und im Angriff wahllos verworfenen Bällen sogar noch, den Gegner in den letzten Minuten beim 30:29 auf ein Tor heran kommen zu lassen. Dank Simon Bauers Durchsetzungsstärke und zwei gelungenen Aktionen von Moritz Glöckler konnte die Führung allerdings ausgebaut werden und der Schlusspfiff des Schiedsrichters Fasthoff, der die Partie glänzend geleitet hatte, ließ alle Ratinger erleichtert beim 34:30 aufatmen. Am Ende des Tages zählen nur die zwei Punkte.

In der nächsten Woche erwartet die SG zu Hause die TG Benrath zu Besuch. An dieser Stelle gute Besserung an Roman Giesewski, der sich am Ellenbogen verletzt hat und hoffentlich am nächsten Wochenende wieder fit ist.

Es spielten: Hoffend, Linskens – Ghiea 6, Bauer 10, J. Bakhsh 2, P. Glöckler 5, Giesewski, Gawlita 1, Remy, Kasper 1, Kühnelt 6, Laag 1, Brünink, M. Glöckler 2