Erste absolviert zweites Trainingslager 20.08.2018: Erste absolviert zweites Trainingslager
In Essen traf man auf die A-Jugend der Rhein-Neckar-Löwen. Foto: © Frank Roth
Zum Abschluss einer intensiven Trainingswoche ging es nochmals ins Trainingslager, diesmal allerdings nicht in die Niederlande, sondern ins heimischen Ratingen, ins Partnerhotel Mercure.

Den Auftakt stellte das Testspiel am Donnerstagabend gegen den 3. Ligisten HSG Bergische Panther dar. Gegen eine der besseren Mannschaften der dritten Bundesliga hielt das Team von Coach Khan lange mit und konnte abseits der Anzeigetafel auch durch die eigene Körpersprache und Mentalität überzeugen. Dieser Test war auch das Debüt von Neuzugang Filip Lazarov im Löwenfell. Der mazedonische Nationalspieler konnte sich gleich in sein neues Team einbringen und fand auf Anhieb eine Wellenlänge mit den Kreisläufern. Alles in allem sah Khalid Khan mehr positives als negatives – dennoch musste man sich dem klassenhöheren Gegner nach einer umkämpften Partie mit 21:26 geschlagen geben.

Der Freitag wurde wiederum zum Trainieren genutzt. Neben regenerativem Laufen wurde aber trotzdem viel mit dem Ball gearbeitet, schließlich standen am Wochenende noch genügend weitere Testspiele auf dem Programm. Der Abend stand dann ganz im Zeichen der Mannschaft. Neben den gewohnten Festivitäten wurde Kai Funke, als Nachfolger vom emeritierten Ben Schütte, zum Mannschaftskapitän ernannt. Zu Funkes Stellvertreter wurde Abwehrchef Ace Jonovski gewählt.

Am Samstag trat das Khan-Team nach dem Frühstück den langen Weg nach Gladbeck an, wo man beim dort beheimateten VfL am ELE-Cup teilnahm. In zwei Partien über die volle Distanz traf man auf die Westfalen-Oberligisten ASV Hamm II und den Gastgeber Gladbeck selbst. In beiden Partien hatten die Löwen nach sechzig Minuten das Nachsehen, sehr zur Unzufriedenheit ihres Cheftrainers. In der neuformierten Mannschaft fehlt es drei Wochen nach dem Vorbereitungsstart noch an der nötigen Eingespieltheit – die Zeit dafür will ihr der Trainer aber geben. Nach der Niederlage im Auftaktspiel gegen den VfL Gladbeck konnte man gegen den ASV Hamm II zu mindestens in Punkto Körpersprache eine Antwort zeigen. Die Löwen kämpften tapfer und bäumten sich trotz schwindender Kräfte gegen die drohende Niederlage, konnten diese aber letztendlich nicht mehr verhindern. Trotz beider Niederlagen beim ELE-Cup können die Ratinger aus den beiden Spielen eine Menge mitnehmen. Zwar liegt bis zum Saisonstart noch eine Menge Arbeit vor den Dumeklemmer, die Grundlage dafür ist aber alle Mal vorhanden.

Der Abschluss des Trainingslagers war dann eine ungewöhnliche Konstellation: auf der Essener Margarethenhöhe, der Heimat des TuSEM, testeten die Ratinger gegen die Bundesliga A-Jugend der Rhein-Neckar-Löwen. Nach einem ausgeglichenen Beginn konnte man sich gegen den technisch sehr gut ausgebildeten Gegner langsam absetzen und gegen Ende des Spiels in der zweiten Halbzeit noch einige Dinge ausprobieren. Am Ende des Löwentreffs siegte der Nordrheinligist aus Ratingen gegen den Bundesliganachwuchs mit 37:25. Im letzten Spiel des Trainingslagers sah Khalid Khan dann nochmal viele positive Aspekte, auf die man in den nächsten Wochen definitiv aufbauen kann.