Zwote baut makellose Heimbilanz weiter aus 20.03.2017: Zwote baut makellose Heimbilanz weiter aus

Mit Gegnern aus dem unteren Tabellendrittel hatten die Löwen in den vergangenen Woche so ihre Probleme, weshalb auch vor dem 20. Spieltag zunächst einmal Vorsicht geboten war. Mit Fortuna Düsseldorf kam das Tabellenschlusslicht der Liga in die Gothaerstraße, eine Mannschaft mitten im Abstiegskampf. Und genau wie die anderen Teams aus besagtem unteren Tabellendrittel war auch die Fortuna hoch motiviert, dem Spitzenreiter ein Bein zu stellen und selbst wichtige Punkte für den Klassenerhalt mitzunehmen.

Ohne Marcel Müller, Alex Schult und die Torhüter Hoffend und Jänsch starteten die Dumeklemmer in ihr drittes Endspiel der Saison – und brauchten eine kleine Weile um ihren Rhythmus zu finden. Während die Abwehr letzte Woche in Kettwig der Erfolgsgarant war, dauerte es an diesem Spieltag weit über zehn Minuten bis der Zustand wirklich stabil zu sein schien. Immer wieder fanden die Düsseldorfer in der Anfangsphase zu einfachen Tore aus dem Rückraum, da aber auch die Löwen nicht all zu viele Probleme mit der Fortuna-Deckung hatten, entwickelte sich zunächst eine ausgeglichene Partie. 4:2 und 6:6 waren die ersten Zwischenstände, bevor die Ratinger zum ersten Mal das Tempo anziehen konnten. Durch einen kleinen Zwischenspurt konnte die SG auf 10:7 und schließlich 15:10 davon ziehen, was sicherlich auch an der nun verbesserten Abwehrleistung lag. In den verbleibenden Minuten des ersten Durchgangs konnte die Führung verteidigt werden, sodass sich die beiden Teams mit dem 19:15 Halbzeitstand in die Pause verabschiedeten.

Zufrieden war mit der eigenen Leistung trotz der Führung niemand in der Löwen-Kabine. Sehr viele Aspekte des eigenen Spiels konnte und wollte man deutlich besser machen, sodass Leszek Hoft seinen Mannen auf eine überzeugendere zweite Hälfte einschwor. Gesagt, getan, krempelten die Ratinger ihr Spiel um und konnten nun aus ihrer gewohnt starken Deckung das Tempospiel nach vorne aufziehen. Die linke Düsseldorfer Angriffsseite wurde komplett aus dem Spiel genommen, sodass die SG direkt mit Wiederanpfiff das Heft in die Hand nahm. Schnell zog man auf 23:16 und 27:19 davon, was auch an den Herren Dobrolowicz, Schlierkamp und Nitzschmann lag, die alle samt in dieser Partie eine fast tadellose Trefferquote an den Tag legten. Gefährdet war der Sieg nicht und so lief das Spiel, unter Einsatz der Junglöwen, über ein 31:21 dem 36:24 Endstand entgegen.

Der verdiente Sieg ist nicht nur doppelt, sondern gleich dreifach schön, denn neben den beiden wichtigen Punkten feierte A-Jugend Torhüter Jonas Lux sein Herrendebüt und Johann Osterwind gab nach 23-monatiger Verletzungspause sein Pflichtspielcomeback im Löwendress! Die Ratinger befinden sich im Aufwind für die schwierigen anstehenden Wochen, in denen es für die beiden Aufstiegsanwärter in jedem Spiel um alles geht. Durch den knappen Auswärtssieg der Saarner beim ART Düsseldorf hat sich das Meisterschaftsrennen nun endgültig auf die beiden Teams eingegrenzt, die punktgleich an der Tabellenspitze stehen. Mehr Dramatik geht nicht!

Loose, Lux – Dobrolowicz 8, Schlierkamp 8/1, Nitzschmann 7, Steppke 4, Jahan Bakhsh 3, Oesterwind 2, Bauer 2/1, Achenbach 1, Lindner, Oppitz.