Löwen kommen in Hagen unter die Räder 20.03.2017: Löwen kommen in Hagen unter die Räder
Sicher vom Punkt in Hagen: Flo Schlierkamp
Die Löwen sind beim aktuellen Tabellenzweiten aus Hagen gehörig unter die Räder gekommen. Zu keinem Zeitpunkt hatte das Rudel dem Favoriten etwas entgegenzusetzen und so hält die Niederlagenserie weiter an.

Dass in Hagen die Trauben wirklich hoch hängen, war den Dumeklemmern im Vorfeld klar. Nach dem vielversprechenden Auftritt der Vorwoche gegen den TSV Bayer Dormagen hoffte man allerdings darauf, die Eintracht zumindest ein wenig ärgern zu können. Doch die Partie am späten Freitagabend war von Spielminute eins an eine allzu klare Angelegenheit. Wie das Kaninchen vor der Schlange erstarrten die Löwen in Ehrfurcht und nahmen es hin, dass der Gastgeber über 3:0 und 7:2 schnell für klare Verhältnisse sorgte. Als umso erstaunlicher und ärgerlicher erwies sich die Phase zwischen der achten und achtzehnten Minute. Zehn Minuten, die zeigten, dass auch in Hagen ein Handballspiel erstmal gespielt werden muss. 12:10 stand es nach einem verwandelten Siebenmeter von Flo Schlierkamp und auf einmal war das Rudel dran.

Doch genauso plötzlich wie sie kam, war sie auch schon wieder vorbei, die Löwenhoffnung auf ein gutes Ergebnis. Bis zur Pause legte der VfL, ohne auf Gegenwehr des Rudels zu treffen, wieder zu und tütete beim 22:13 zur Halbzeit schon die Punkte ein. Der zweite Durchgang hatte Freundschaftsspielcharakter, Lichtblicke im Rudelspiel waren die guten Defensivaktionen Niko Lenz’ und die fünf Treffer vom Kreis durch Bastien Arnaud. Doch auch sie konnten die am Ende deutliche und verdiente 42:28-Niederlage der Löwen nicht verhindern.

Aufstellung SG: Ferne (1), Zindel, Ott – Lenz, Müller (1), Breuer (2), Jacobs (1), Schütte, Schlierkamp (7/5), Maesch (4), Jäckel (5), Worm (2), Arnaud (5)