Vorbericht: TuS Ferndorf – SG Ratingen 20.03.2015: Vorbericht: TuS Ferndorf – SG Ratingen
Treten beim Tabellenführer an: Die erste Herrenmannschaft
Ein dickeres Brett gibt es in der laufenden Saison für das Löwenrudel nicht zu bohren. Doch genau deshalb ist es wohl auch das einfachste Spiel des Jahres, denn beim unangefochtenen Tabellenführer und designierten Meister der dritten Liga aus Ferndorf erwartet niemand etwas anderes als einen deutlichen Heimsieg der Kreuztäler.

Bei aller Freude um die guten Ergebnisse aus den vergangenen Wochen, die das Rudel auf den siebten Platz haben klettern lassen, herrscht in Ratingen nach wie vor Bodenständigkeit und ein realistischer Blick auf die Dinge. Denn am Samstag wird aller Voraussicht nach die Serie von vier Siegen in Folge reißen. Selbstverständlich wollen die Löwen beißen und kämpfen, doch beim TuS Ferndorf, der bei einem schier unglaublichen Lauf von 22 (!) Siegen den des Rudels als eher unbedeutend dastehen lässt, hängen die Trauben extrem hoch.

Auch deshalb, weil die Jungs um Coach Erik Wudtke noch nicht durch sind. Fünf Pluspunkte Abstand bei einem Spiel mehr auf Verfolger Eintracht Hagen sind zwar komfortabel, aber eben nicht final. Und so werden die Gastgeber die anstehende Aufgabe sehr ernst nehmen und alles daran setzen, Sieg Nummer 23 einzufahren. Da spielt es auch keine Rolle, das Spielmacher Simon Breuer nach der Spielzeit die Trikots tauscht oder die Ferndorfer einen Aufstiegsverzicht in Erwägung ziehen, ist sich Wudtke sicher: “Natürlich berührt das eine Mannschaft, das sind Diskussionen, die nach dem Training in der Kabine geführt werden und da sind auch eine Menge Augen mit Fragezeichen in der Kabine zu sehen, weil es eben eine Ungewissheit gibt. Aber wenn es Richtung Spiel geht, dann ist die Mannschaft mittlerweile so gereift, dass sie die Situation positiv als Ansporn nimmt und sich voll auf den Gegner und das Spiel konzentriert.”

Die Löwen wollen sich in der Stählerwiese derweil so teuer wie möglich verkaufen. Definitiv ausfallen werden bei diesem Unterfangen Arthur Giela und Dominic Kasal, beide plagen seit Wochen Kniebeschwerden und bei erstgenanntem steht in der kommenden Woche sogar eine Arthroskopie an. Angeschlagen ist zudem Abwehrspezialist Damian Janus, für einen Einsatz am Samstag wird es aber wahrscheinlich reichen. Coach Ratka treiben diese Personalien eher für das folgende als das unmittelbar anstehende Duell Sorgenfalten auf die Stirn: “Gegen Ferndorf sind wir absoluter Außenseiter und werden keine Risiken eingehen was die Einsätze angeht. Das Heimspiel gegen Neuss ist das Ziel.”

Anwurf der Partie ist am Samstag, 19:30 Uhr, Sporthalle Kreuztal.