Löwen in Longerich vor Charakterprobe 20.01.2017: Löwen in Longerich vor Charakterprobe
Müssen sich voll reinwerfen in Longerich: Die Löwen der SG Ratingen
Die Stimmung im Löwenrudel war schon einmal besser. Nach dem desolaten Auftritt gegen den Spitzenreiter aus Neuss sind die Spieler der SG Ratingen in der Plicht zu zeigen, dass sie es besser können. Zu blutleer und ohne Biss agierten sie, ein solcher Auftritt soll und darf sich nicht mehr wiederholen. Denn sonst droht gegen beflügelt aufspielende Longericher die nächste Niederlage.

“Mit einer Niederlage gegen Neuss kann man leben. Womit ich definitiv nicht leben kann, ist die Art und Weise des Auftritts unserer Spieler. Ich erwarte einfach, dass sich jeder zerreißt. Nur so kommen wir für den Klassenerhalt in Frage”, verdeutlicht Bastian Schlierkamp die Lage und seinen Unmut über selbige. “Die Mannschaft muss eine Reaktion zeigen.”

Zu den wenigen Lichtblicken vom Neuss-Spiel, wie sie etwa David Ferne im Tor oder Bastien Arnaud in puncto Körpersprache zeigten, müssen sich also weitere hinzugesellen. Denn gegen den Tabellendritten aus Köln wird es ohnehin schwer, Zählbares zu entführen. Zwei Niederlagen und ein Unentschieden – mehr gönnten die Jungs von Chris Stark ihren Gegnern im bisherigen Saisonverlauf nicht. Die zweitbeste Defensive und der drittbeste Angriff sorgten unter anderm dafür, dass vor heimischer Kulisse nicht einmal Topfavorit Hagen Zähler holte. Seit Jahren auf höchstem Niveau befindlich bestätigt auch in dieser Spielzeit Benni Richter (111 Saisontore) sein Klasse, flankiert wird er unter anderem von Michael Witig (66) oder Marian Dahlke (53). Und hinten drin besticht Valentin Inzenhofer (2 Saisontore!) als Torhüter mit seiner unkonventionellen Spielweise.

Für die Löwen geht es also vor allem darum, Charakter zu beweisen. Denn der Weg aus dem Tabellenkeller kann nur über viele Schritte begangen werden, die ersten sollen am Samstagabend (21.01.17, 18 Uhr, Köln-Chorweiler) erfolgen.