TSV Norf I vs. SG Ratingen 2011 III 21:30 19.03.2018: TSV Norf I vs. SG Ratingen 2011 III 21:30

Nach dem gelungenen Derbysieg der Vorwoche gegen den TV Ratingen traf die Dritte am letzten Sonntag auf die Mannschaft des TSV Norf. Für das Rudel war ein klarer Sieg das ausgesprochene Ziel, hatte es im Hinspiel durch ein kurioses Missverständnis zwischen den Unparteiischen drei Tore Vorsprung abgesprochen bekommen. Damit war die Partie mit einem 21:21 Unentschieden und viel Frust auf Seiten des Löwenrudels ausgegangen.

Die neue Begegnung sollte ganz anders werden. Allein, so richtig wollte die SG nicht in Gang kommen. Ob es an den niedrigenTemperaturen oder anderen Faktoren lag, dem Rudel fehlte es an Feuer, auch wenn es durch Tore von Herzog, Ghiea und Winter über 4:2 auf 6:4 in Führung ging. Nach knapp elfeinhalb Minuten nahm Coach Mensger die erste Auszeit und machte seinem Unmut ob der schlappen Vorstellung seines Teams Luft. Tatsächlich zeigte diese Maßnahme (kurzeitig) Wirkung und das Rudel konnte sich in den folgenden Minuten zusammenreißen und mit einem guten Lauf, den Abstand vergrößern. Erst nach Peters Treffer zum 10:4 gelang den Norfern wieder ein Gegentor. Zu diesem Zeitpunkt sah es aus, als würde die SG das Spiel komplett dominieren, doch leider schlichen sich immer wieder Fehler ein und das Rudel erlaubte sich durch unkonzentriertes Verhalten vermeidbare Ballverluste.

Coach Mensger versuchte es mit diversen Auswechslungen und machte von einer ungewohnt vollen Bank Gebrauch – nicht zuletzt dank der viel zu seltenen, aber sehr gern gesehenen Unterstützung von Karsten Zastrau, der sich auch gleich mit zwei Toren für die Einwechselung bedankte. Über ein Kontertor durch Remy und weiteren Toren von Winter und Herzog ging das Team mit 17:11 in die Halbzeit.

Richtig zufrieden konnte mit der gezeigten Leistung aber niemand sein und Mensger machte seinem Team klar, dass er in der zweiten Halbzeit mehr erwarten würde. Leider spielte das Rudel weiterhin zu zahnlos, vergab Chance um Chance und erlaubte den Norfern damit aufzuholen, so dass sich Mensger nach neun Minuten in der zweiten Hälfte beim Stand von 18:14 zu einem Timeout gezwungen sah. Erneut fand er deutliche Worte zur schwachen Leistung, nahm weitere Auswechslungen vor und verlangte vom Team, endlich etwas mehr Spannung aufzubringen. Tatsächlich raffte sich das Rudel ein weiteres Mal auf und erlaubte den Gästen nicht mehr, sich weiter zu nähern. Mit einer dreifachen Überzahl und dem 20:15 über 24:16 setzte sich das Rudel weiter ab. So lief die Partie unspektakulär weiter.

Letztlich endete das Spiel ungefährdet mit 30:21, aber von der Leistung und Haltung der Vorwoche, war das Rudel weit entfernt. Dank der gewonnenen Punkte und der Spiele der Tabellennachbarn befindet sich das Rudel momentan auf Platz vier der Tabelle. Das nächste Spiel findet am 14.4 bei der SG Unterrath in Lichtenbroich statt.

Es spielten: Lux – Remy 2, Herzog 6, Winter 11/3, Rendel 1, Laag, Michel 1, Zastrau 2, Peters 1, Malchow, Wirtz, Ghiea 6