Spielbericht: SG Ratingen – GWD Minden 18:35 19.01.2015: Spielbericht: SG Ratingen – GWD Minden 18:35
Trotz Unterlegenheit mit vollem Einsatz: Dominic Kasal
Der letzte Härtetest für das Löwenrudel ist absolviert. Gegen die Bundesligamannschaft des GWD Minden gab es zwar die erwartete Niederlage zu verzeichnen, doch davon lässt sich in Ratingen niemand beeindrucken. “Ganz objektiv: Minden ist mehr als zwei Klassen besser als wir. Gut für uns war der Wettkampf gegen einen starken Gegner, der gezeigt hat wie schnell und athletisch das Spiel sein kann.”, so ein entspannter Löwen-Coach Ratka nach dem Spiel.

Und auch im Rahmenprogramm zum Spiel gab es etwas außerhalb der Reihe. Im Vorfeld stellte sich der GWD-Manager und ehemaliger TuRu-Trainer Hotti Bredemeier einem gemeinsamen Interview mit seinem Schützling aus den Achtzigern – Richard Ratka. Vor den Augen und Ohren zahlreicher Weggefährten aus vergangenen Tagen ließen beide einen Einblick in die Zeit zu, an deren Spitze der Sieg im IHF-Pokal gefeiert werden konnte. Kurz vor dem Anpfiff ließ es sich zudem Maskottchen Siggi nicht nehmen, die Zuschauer mit einer Solo-Tanzeinlage zu unterhalten und erhielt zurecht einen großen Sonderapplaus. Da schlummert wohl ein großes Unterhaltungspotential.

Das Spiel verlief unterdessen nach erwartbarem Muster. Zweimal durften die Löwen eine Führung bejubeln, ehe Minden die ersten Fehler des Gastgebers gnadenlos bestrafen sollte. Zudem schied Arthur Giela früh aus, mehr als eine Blessur wurde aber nicht diagnostiziert. “Ich habe einen Schlag auf die Wade abbekommen. Das tut einfach nur weh, ist aber nichts Schlimmes. Im Hinblick auf den kommenden Samstag was es eine Vorsichtsmaßnahme, nicht nochmal einzugreifen.”, verrät der Halblinke nach Schlusspfiff. Das nachher ein deutliches 18:35 auf der Anzeige abzulesen war, lag auch daran, dass sich die Löwen in manchen Situationen den gebürtigen Respekt vor dem Gegner anmerken ließen. Doch nicht das Ergebnis, sondern die Unterhaltung und das Ausbleiben von Verletzungen war an diesem Abend das Wichtigste. Beides wurde erreicht.

Bastian Schlierkamp äußerte sich beim gemeinsamen Abendessen mit dem Gast: “Toll das GWD und Hotti diesen Abend möglich gemacht haben. Das gesamte Event ist gut gelaufen, hätte vielleicht den ein oder anderen Zuschauer mehr verdient gehabt. Ab morgen gilt dann unser Fokus voll dem Krefeld-Spiel. Einen Fehlstart in die Rückrunde wie im vergangenen Jahr wollen wir uns auf jeden Fall ersparen.” Dort verloren die Löwen drei der ersten vier Saisonspiele.