SG Ratingen II mit Sieg in Zons – 33:25 19.01.2015: SG Ratingen II mit Sieg in Zons – 33:25
Mit acht Buden einer der Topscorer: Lino Glöckler
Mit tiefen Sorgenfalten begab sich die Zweite Herren an diesem Sonntag nach Zons. Nach zuletzt vier schwachen Spielen war das Selbstbewusstsein der Truppe angekratzt und die niederen Tabellenplätze in Sichtweite gerückt. Zwar hatte das Rudel im Hinspiel gegen Zons souverän gewonnen, doch musste zunächst eine gute Portion Galgenhumor über die missliche Personallage an diesem Wochenende hinweghelfen.

Vor dem Spiel hatten sich Alex Remy, Roman Giesewski, Lukas Preuss, Nico Gawlita und Kevin Kasper krank gemeldet, dazu fehlten Jens Engelen und Nico Helfrich. Damit standen Trainer René Hosan neben seinen zwei Torhütern nur 7 Feldspieler zur Verfügung. Zons hingegen musste zwar auf seinen Spielmacher Patrick Krewer verzichten, füllte den Spielbogen mit 14 Spielern aber komplett aus.

Anders als im Hinspiel war das Rudel von der ersten Sekunde voll da und zeigte, dass es trotz Personalprobleme, nicht kampflos auftreten würde. Von 1:0 über 5:2 und 9:3 zeigte die SG, dass mit ihr zu rechnen sei. In dieser Phase erzielte Marvin Kühnelt nach einer längeren Verletzungspause drei wichtige Tore von Linksaußen, die den Ratinger Motor ins Rollen bringen sollten. Zons benötigte eine gewisse Zeit um ins Spiel zu kommen, was sie vor allem durch hartes Zupacken zu kompensieren versuchten und leider auch bis zum Abfiff durchzogen. Die SG hatte sich aber vorgenommen, durch Tempospiel leichte Tore zu erzielen und somit gar nicht in die Gefahr von zu viel Körperkontakt zu gelangen, was auch wiederholt gelang, so dass vor allem Simon Bauer und Lino Glöckler von der nicht schnell genug zurücklaufenden Zonser Abwehrreihe profitieren konnten. Die Ratinger Abwehr hingegen arbeitete konzentriert und konnte das Zonser Spiel mit ihrem Kreisläufer weitgehend unterbinden.

Mit 16:12 ging es in die Halbzeitpause und das Rudel wappnete sich auf eine anstrengende zweite Halbzeit, mit der Gefahr, dass mangels Wechselmöglichkeiten die Kräfte schwinden würden und der dünne Vorsprung nicht würde verteidigt werden können. Tatsächlich konnte Zons auf 16:13 bzw. 17:14 verkürzen, doch sollten sie bis zum Ende des Spiels nicht mehr so nah an das Rudel heran kommen. Die Ratinger hatten sich, wie auch schon in der Partie gegen Meerbusch, die in einer ähnlich misslichen Lage geführt wurde, darauf besonnen,  was sie zu einem Team macht. So wurde auch in den schwächeren Phasen des Spiel das Tempospiel, so gut es ging, hochgehalten und generell viel füreinander gespielt, so dass auch Florian Rolfes und Daniel Laag zu guten Wurfchancen von den Außenpositionen kamen. Am Kreis arbeitete unermüdlich Salim Jahan Bakhsh, der sowohl sich selbst und seinen Mitspielern immer wieder freie Räume schuf, so konnte sich auch Peter Ghiea über die gesamte Spielzeit wiederholt gegen seine Gegenspieler durchsetzen.

Zum Ende des Spiels merkte man dem Rudel deutlich an, dass die Kräfte schwanden, doch fand der Ball immer wieder seinen Weg ins Zonser Tor, so konnte kompensiert werden, dass die Zonser ihrerseits zu viele, aus Ratinger Sicht, unglückliche Tore werfen konnten. Jörg Linskens wurde für Michael Hoffend eingewechselt und gab der Mannschaft noch den benötigten Rückhalt um das Spiel bis zum Ende runterspielen zu können, was die Mannschaft letztlich auch in aller Ruhe tat. Das Spiel ging mit 33:25 für die SG Ratingen aus und katapultiert die Zweite Herren mit 10:12 Punkten wieder auf den 6. Tabellenplatz – Eine gute Ausgangslage für das Heimspiel Derby gegen den TV Ratingen am 24. Januar.

Michael Hoffend, Jörg Linskens – Ghiea 9, Bauer 7, Glöckler 8, J. Bakhsh 2, Kühnelt 4, Rolfes 2, Laag 1