Angeschlagenes Rudel in Weiden gefordert 17.02.2018: Angeschlagenes Rudel in Weiden gefordert

Es gab schon leichtere Phasen für die Löwen. Gleich mehrere Schläge hatte das Rudel in den vergangenen Tagen zu verkraften und eines steht für die restliche Saison fest: Es wird hauptsächlich eine Charakterprobe.

Der Ausfall ihres Leitlöwen trifft die Löwen schwer. Simon Breuer hat sich die Achillessehne gerissen und wird, nachdem sein Abschied zum Saisonende ohnehin feststand, kein Spiel mehr für das Rudel absolvieren können. Das allein schwächt das Team immens, hinzu kommen weitere Ausfälle von Leistungsträgern, die in Weiden nicht auflaufen können. Ace Jonovski und Dominik Jung plagt eine fiebrige Erkältung, angeschlagen ist zudem mit gleichen Beschwerden Yannik Nitzschmann. Damit müssen vier Spieler der üblichen Startsieben ersetzt werden, bei dem ohnehin kleinen Kader keine leichte Aufgabe.

Doch bei aller Last, die auf neue Schultern verteilt werden muss, birgt die Situation auch Chancen. Zum einen kann die Mannschaft zeigen, was ihr bisher guter Zusammenhalt und Teamgeist auch in schweren Zeiten aushalten kann. Zum anderen, und das ist für jeden Einzelnen eine wichtige Aufgabe, kann an der Situation gewachsen, die nächste (dringend benötigte) Entwicklungsstufe erklommen werden. Kapitän Schütte dazu: “Klar können wir Simon und die anderen Ausfälle qualitativ nicht 1:1 ersetzen. Aber jeder Einzelne kann sich noch ein wenig mehr einbringen, noch mehr Ehrgeiz und Disziplin zeigen, nur so werden wir die kommende Zeit gut überstehen.” Die erste Chance, das zu zeigen, gibt es gleich heute Abend. Beim Weidener TV erwartet die Löwen aber wohl ein ganz anderes Spiel, als beim 41:25 in der Hinrunde.