Löwen gegen TVK unter Zugzwang 16.12.2016: Löwen gegen TVK unter Zugzwang
Das Rudel will vor Weihnachten doppelt Punkten
Die Löwen kleben am Tabellenende fest. Die Spiele bis Weihnachten haben bisher nicht zum gewünschten Erfolg und dem damit verbundenen Tabellenplatz über der Linie geführt, um sich eine bessere Ausgangslage für die Rückrunde zu schaffen gibt es aber noch eine Chance. Der TV Korschenbroich ist Gast beim letzten Heimspiel des Jahres.

Die Gäste von der anderen Rheinseite haben eine ähnlich turbulente Hinrunde hingelegt wie die Löwen. Das betrifft nicht nur die sportliche Komponente, auch neben der Platte bewegt sich beim TVK viel. Nachdem sich während der Saison, für viele überraschend, Kapitän Matthias Deppisch verabschiedete, verkündeten jüngst vier Leistungsträger der Mannschaft von Ronny Rogawska ihren Abschied nach der Spielzeit. Linksaußen Zimmermann (96 Saisontore) und der halbrechte Schiffmann (58) werden zum Ligakonkurrenten HSG Krefeld wechseln und auch Shooter Michel Mantsch (78) wird mit den Seidenstädtern in Verbindung gebracht. Regisseur Justin Müller (59) wird es voraussichtlich in die Bundesliga ziehen, mit dem TuSEM scheint hierfür der richtige Verein angeklopft zu haben. So kämpfen die Korschenbroicher darum, möglichst schnell Planungssicherheit zu erlangen und konnten im bisherigen Saisonverlauf 10 Pluspunkte sammeln.

Doppelt so viele wie die Löwen, die nach der Niederlage in Baunatal unter Zugzwang stehen und ein “Muss”-Spiel vor der Brust haben. Wie auch in den vergangenen Wochen fallen für diese Aufgabe etliche Stützen des Löwenspieles aus. Damian Janus wird Ende Dezember operiert und aller Wahrscheinlichkeit nach kein Spiel in dieser Saison mehr antreten. Ähnliches gilt für Arthur Giela, der zwar seine OP schon hinter sich hat, dafür aber eine vergleichbar lange Regenerationszeit vor sich. Angeschlagen sind Dominic Kasal und Simon Breuer. Beide werden aber am Samstag auflaufen und versuchen, die Ausgangslage für die Löwen-Rückrunde zu verbessern.