Bescherung schon vor Weihnachten 16.12.2013: Bescherung schon vor Weihnachten

Unfassbar, aber wahr – die F2 der SG Ratingen konnte noch vor dem Jahreswechsel den ersten Punktgewinn verbuchen und macht ihrem neuen Trainer ein frühzeitiges Weihnachtsgeschenk. Im Heimspiel gegen die Damen der TG 81 zeigte das Tabellenschlusslicht sein ganzes Können und siegte souverän mit 22:19 (10:7).

 

Nach einer Spielverlegung mussten die Löwinnen bereits um 11.15 Uhr am vergangenen Sonntag in der Halle Gothaer Straße parat stehen. Wegen des zeitgleichen Einsatzes des Trainers Kasal bei den ersten Herren, konnte er nicht selbst anwesend sein. Indra Ohner, Spielerin der ersten Damenmannschaft, übernahm spontan die Teamleitung auf der Bank.

Die vergangenen Trainingseinheiten trugen bereits Früchte. Die 11 Spielerinnen zeigten von Beginn an, dass sie sich weiterentwickelt haben. Sie spielten konzentriert, punkteten vorne und hielten in der Abwehr stand. Insbesondere Tanja Haber (12 Tore) aus der A-Jugend zeichnete sich im 1:1 aus und rannte den ein oder anderen Tempogegenstoß. Nur das manchmal fehlende Selbstbewusstsein und die nötige Abgeklärtheit beim Torabschluss verhinderte eine noch höhere Führung in der ersten Halbzeit (10:7).

Die Halbzeitpause nutzte die Trainervertretung Ohner für gezielte Ansagen, um die Abwehr noch kompakter zu stellen und einfache Fehler zu vermeiden. “Auch nach 2-3 Jahren sind wir noch immer Handballanfänger. Uns fehlen in vielen Bereichen die Erfahrung und die Automatismen. Es muss uns alles erst einmal bewusst gemacht und erklärt werden!”, erinnert Kapitän Susanne Kaul. “Das hat Indra wunderbar umgesetzt!”

So ging man voller Freude in die zweite Halbzeit. Jedoch kam, was kommen musste. Nach der Erhöhung auf 11:7 kam der Gegner mit einem 3-Torelauf wieder gefährlich nah heran. Besonders die gegnerische Kreisläuferin bekam die Damen nur schwer in den Griff. Die Löwinnen sahen schon wieder ihre Chancen schwinden. Zwar schafften es die Düsseldorfer nicht, selbst in Führung zu gehen, glichen jedoch ein ums andere Mal aus. Drei Minuten vor Schluss stand es noch 19:19. Jetzt waren die Löwinnen jedoch heiß auf fette Beute und wollten diese zwei Punkte unbedingt an der Gothaer Straße lassen. Ohner stellte die Abwehr noch einmal ein und mit drei erfolgreichen Treffern war der Sieg besiegelt (22:19). Voller Freude tanzten die Damen im Kreis und feierten sich.”Sicherlich war auch die volle Bank mitentscheidend über den Sieg”, kommentiert Antonia Schwarz das Spiel. “Waren wir beim letzten Spiel mit 7 Aktiven gerade mal spielfähig, hatten wir heute genug Spielerinnen zum Wechseln. Toll, dass Tanja und Verena aus der A-Jugend wieder ausgeholfen haben!”

Ganz frisch dabei war auch Naime Krasniqi. Der Handballneuling stieß erst vor wenigen Wochen zu den Löwinnen. “Das war mein erstes Spiel. Es war toll, den ersten Sieg der Saison mit den Mädels erleben zu können.” Im neuen Jahr will man an den Erfolg aus diesem Spiel anknüpfen. So steht bei der Damenmannschaft rege Trainingsbeteiligung und volle Einsatzbereitschaft bei den Spielen ganz oben auf der Liste der guten Vorsätze für das kommende Jahr!

Trainerwechsel

Aus beruflichen Gründen musste Trainer Daniel Hartz seine Verpflichtung gegenüber der zweiten Damenmannschaft ab November 2013 aufkündigen und verabschiedete sich nach 1 1/2 Jahren von seinen Schützlingen. “Daniel war bereit nach Gründung einer weiteren Damenmannschaft vor 2 Jahren, die Trainingsleitung für die F2 zu übernehmen. Wir sind ihm für seine Dienste und seinen Einsatz rund um die Mannschaft und den Verein sehr dankbar!”, kommentiert Damenwart Michaela Schlierkamp. “Ich wäre gerne geblieben, aber meine Zeit lässt es im Moment einfach nicht zu”, erklärt Hartz seine Beweggründe. Doch damit hat man ihn sicher nicht das letzte Mal in der Halle gesehen.

Kurzfristig konnte Dominic Kasal als Nochfolger gefunden werden. Der Mittelmann aus der ersten Herrenmannschaft bei der SG Ratingen befindet sich hier jedoch auf fremden Gebiet. “Meine Spieler- und auch meine bisherige Trainererfahrung waren ausschließlich leistungsorientiert. Ich muss mich schon umstellen und mit den absoluten Basics beginnen.” Wie man sieht klappte das erfolgsversprechend. Die Damen haben schon viel dazugelernt und haben es ihrem neuen Trainer mit dem Sieg aus dem vergangenen Spiel gedankt. “Das war unser Weihnachtsgeschenk für ihn!” freuen sich die Damen.

Es spielten:

v. Wachtmeister – Göttke, Haber (12), Schlierkamp (2), Blumberg, Kaul, Krasniqi, Schwarz, Schmitz (2), Czeschla, Glöckler (1), Meschig (5).