Zwanzig starke Minuten bringen nächsten Heimsieg 16.11.2015: Zwanzig starke Minuten bringen nächsten Heimsieg

Die zweite Mannschaft der SG feierte am Samstagnachmittag einen glanzlosen Sieg gegen die Zweitvertretung aus Lintorf. Dabei musste das Team verletzungsbedingt auf Daniel Laag verzichten, zudem fehlte Lino Glöckler.

Wie in den vergangenen Wochen vertraute Trainer Leszek Hoft auf seine Stammformation zu Beginn des Spiels. Grundstein für eine erfolgreiche Leistung sollte der Mittelblock im Verbund mit dem an diesem Tag wieder hervorragend aufgelegten Goalie Hoffend-von Knobloch sein. Die Anfangsphase zeichnete sich durch eine gewisse Hektik in beiden Angriffsreihen aus und obwohl die SG mit einem Blitzstart mit 3:0 in Führung ging, stand es nach zehn gespielten Minuten 4:4. Fünf Tore hintereinander sollten eigentlich die nötige Sicherheit für das Spiel der Ratinger bedeuten, doch eine Umstellung des Gästetrainers auf doppelte Manndeckung gegen den starken Bastian Schlierkamp und gegen Marcel Müller zeigte Wirkung.

Nachdem Fabian Zarnekow bereits in der 28. Spielminute mit der dritten Zweiminutenstrafe auf der Tribüne Platz nehmen musste, nutzten die Gäste die Verunsicherung in den Reihen der  SG und kamen beim Halbzeitstand von 10:8 wieder auf Tuchfühlung. Mit der Abwehrleistung konnte man bis zu diesem Punkt zufrieden sein, da sich die Lintorfer ihre Einschussgelegenheiten immer hart erarbeiten mussten. Der Angriff, mit nur zehn Toren, ließ allerdings enorm zu wünschen übrig und so stellte Trainer Hoft sein Team in der Pausenansprache neu auf die geänderte Abwehrformation der Gäste ein. Eine Maßnahme die bald Wirkung zeigen sollte.

Zu Beginn der zweiten Hälfte änderte sich am Spielverlauf recht wenig, da beide Mannschaften in schöner Regelmäßigkeit einnetzen konnten. Ab der 35. Spielminute zeigte sich dann allerdings das, was man in vielen der letzten Spiele beobachten konnte. Eine bärenstarke Abwehrleistung und einfache, schnörkellose Tore aus dem (erweiterten) Gegenstoß machten binnen weniger Minuten aus einem 14:12 ein 26:12. Und auch das gemächlichere Tempo, welches auf diesen Zwischenspurt folgte, war symptomatisch für das Reserverudel der letzten Wochen. Statt die Partie weiter konzentriert zu kontrollieren, gestattete man sich viele leichte Ballverluste und lud den Gegner zu einfachen Toren ein. Das Endergebnis von 30:19 spiegelt zwar eine gewisse Überlegenheit wider, doch gilt es weiterhin hart zu arbeiten um in den kommenden Wochen bis zur Winterpause keine Punkte unnötig liegen zu lassen.

Dem spielfreien Wochenende in sieben Tagen, folgt das Auswärtsspiel beim SV Wersten am Samstag, den 28.11. an der Färberstr. In Düsseldorf.

Aufstellung SG Ratingen: Hoffend-von Knobloch, Zielke (beide Tor); Engelen 1, Giesewski, Bauer 3, Zarnekow 1, Jahan Baksh 1, Müller 8, Brünink, Schlierkamp 5, Holtgrave 4, Remy, Lindner, Zeidler 7