Spielbericht: 2. Damen – SG Unterrath 11:17 16.03.2015: Spielbericht: 2. Damen – SG Unterrath 11:17
Kämpften wie die Löwinnen – Das Team der 2. Damen
Am Samstag, den 14. März 2015 erwartete das Reserverudel mit ihrem Trainer Michael Zeidler die Mädels der SG Unterrath in der heimischen Gothaerstraße zum Stelldichein. Der Gegner war noch in wenig guter Erinnerung, denn im Hinspiel wurde unsere Löwin Naime durch ein Foul zu Boden gestreckt und Notarzt/Krankenhaus und OP folgten. Ihr Einsatz im Rudel ist bis zum heutigen Tag noch nicht wieder möglich.

Unser Trainier Michel konnte am vergangen Montag ein vollbesetztes Training, mit Unterstützung von Klaus (Speziell für die Abläufe am Kreis) durchführen und die freudige Nachricht: für das Spiel würden ihm 12 Löwinnen zur Verfügung stehen. So weit, so gut.

Im Laufe der Woche kam eine Hiobsbotschaft nach der Anderen. Die 1. erreichte uns aus der Schweiz, unsere Junglöwin Ronja musste sich mit ihrem Snowboard und dem Lift anlegen, der erste Ausfall stand fest. Auch die Grippe war zu Besuch, diesmal musste Isabel dran glauben. Da waren es nur noch 10. Dann zwang noch Anne B. eine Verletzung aus einem vergangen Spiel zur Absage – 9!!! Und wenn sich nicht zwei der verbleibenden Löwinnen trotz gesundheitlicher Probleme ind den Dienst der Mannschaft gestellt hätten, wäre es mehr als bedenklich geworden.

Jetzt  stellte sich für Michel die Frage: Oje, wie schaukele ich dieses Kind (womit er ja grundsätzlich jede Menge Erfahrung hat)? Unser Trainer ist immer für eine Überraschung gut und auch nicht bang neue Wege zu gehen, somit wurde ein bisschen Positionsroulette gespielt. Zwei Torwärtinnen in so einer Situation ist Eine zu viel, also wurde Petra ins Feld beordert und unterstützte, wo es ging. Außerdem griff er zu Trick 17, um mit einer 5:1-Deckung die Laufwege der Unterrather zu stören. Dies haben wir uns aus der Hinrunde gemerkt. Der Plan ging hinten zu 100% auf, die Abwehr stand und immer wieder wurden durch geschickte Aktionen die Bälle den Gegnerinnen geklaut und im besten Fall im Gegenstoß im Tor versenkt. Kamen die Unterrather dann doch mal durch oder pfiffen die Schiris 7 Meter, stand dort immer noch unsere Schlusslöwin Linda, die mit allen Mitteln einen Sieg der Unterrather verhindern wollte. Von sechs Siebenmetern konnte sie die Hälfte vereiteln und einige Tempogegenstöße abwehren.

Im Angriff der Löwinnen lief es leider erst nicht so optimal. Das Tor war zu klein, die Pässe zu ungenau, die erlernten Wechsel suboptimal. Wir mussten uns mit einem 5:13 in die Halbzeit verabschieden. Diese wurde genutzt um noch mal zu erklären woran es mangelt und das hier noch nix verloren ist. Die Hilfe kam dann ganz unverhofft in Persona von Anne B. Trotz Verletzung konnte sie nichts mehr auf der Bank halten, wurde schnell in den Bericht nachgetragen und da waren wir wieder 10. Der wichtige Impuls in Richtung gegnerischem Tor war da. In den ersten 20 Minuten bekamen die Unterrather keinen Wurf in Lindas Hütte und der Angriff kämpfte sich bis zu 9:13 ran. Die letzten 10 Minuten wurde auf beiden Seiten gekämpft, es reichte nicht für einen Sieg, aber für ein Ärgern der Unterrather. Diese waren über die verlorene 2 Halbzeit „not amused“.

Endergebnis: 11:17

Fazit: Dieses Spiel zeigte mal wieder was diese Mannschaft ausmacht: Team- & Kampfgeist, Zusammengehörigkeit, Fairness, Spaß am Spiel,  Einer für alle!

Die Reservedamen und ihr Trainer Michel ließen den Abend bei einem kühlen Weizen im Talschlösschen in Ratingen ausklingen.

Aufstellung SG: Nick(Tor) Czeschla, Cevik, Fuchs, Kaul, Etteldorf, v. Wachtmeister, Brakmann (2.HZ), (1) Glöckler (4), Moll (6)