Löwen empfangen den Mindener Bundesligisten 16.01.2015: Löwen empfangen den Mindener Bundesligisten

In zwei Tagen ist es soweit. In der altehrwürdigen Gothaer Straße weht wieder ein Hauch von Bundesligaluft und lässt Erinnerungen wach werden, die mehr als drei Jahrzehnte zurückliegen. Denn mit der TuRu-Legende und ehemaligem Bundestrainer Hotti Bredemeier hat sich hoher Besuch angekündigt und wird frühzeitig in der Halle aufschlagen, so dass mit ein bisschen Glück der ein oder andere Plausch mit dem heutigen Manager von GWD Minden möglich sein sollte. In jedem Fall wird er sich vor Anpfiff (16.40 Uhr) einem Interview zur Verfügung stellen – zusammen mit Richard Ratka werden hier ganz persönliche Erinnerungen noch einmal hervorgeholt.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich viele alte Weggefährten aus den ruhmreichen Tagen wiedersehen, ist recht groß. Denn damals (wie heute) spielte der Turnerbund Ratingen eine große Rolle und verwurzelte die jeweiligen Spielgemeinschaften in der Dumeklemmerstadt. Den größten Erfolg der Vereinsgeschichte erlangten Bredemeier und sein Team im Jahre 1989, als man den Europapokal gewann und Handballgeschichte schrieb. Damals noch als Spieler mit von der Partie: Richard Ratka. Seines Zeichens der heutige Trainer des Löwenrudels. Eine von vielen Querverbindungen an diesem Abend.

Die Mindener Bundesligamannschaft befindet sich unterdessen, wie das Rudel, in der Vorbereitung auf die Rückrunde der Saison. Beiden Mannschaften steht noch ein langer und vergleichbarer Weg zum Klassenerhalt bevor. Mit dem kleinen aber feinen Unterschied, dass dies in Ostwestfalen zwei Ligen weiter oben passiert. Den Gästen könnte bei dem Projekt Klassenerhalt ein Trumpf in die Hände spielen, der auch dem geneigten Ratinger Handballpublikum gefallen dürfte: Mit zwei Spielern bei der Weltmeisterschaft in Katar vertreten kann sich beinahe die komplette Mannschaft auf den Ligaalltag vorbereiten und wird dies auch in Ratingen tun.

Es gibt also viele Gründe, warum man seinen Terminkalender noch einmal kritisch hinterfragen sollte, wenn Tante Gertruds 63. für zeitliche Kollision sorgt. Denn so schnell wird es eine solche Gelegenheit Bundesligaluft zu schnuppern und gleichzeitig in Erinnerungen zu schwelgen nicht geben.

Anpfiff der Partie ist um 17 Uhr, es gelten die üblichen Eintrittspreise (8€, 5€ ermäßigt. Dauerkarten haben auch für dieses Spiel Gültigkeit).