Löwen kommen in Fahrt 15.08.2016: Löwen kommen in Fahrt
Konzentrierte Ansprache: Simon Breuer in einer Auszeit
Bei den absolvierten Testspielen gegen den TV Korschenbroich und den gastgebenden VfL Gladbeck macht das Löwenrudel einen weiteren Schritt nach vorn. Das Team von Spielertrainer Simon Breuer findet immer mehr zueinander und zeigt deutliche Fortschritte im taktischen Bereich. Und das ist auch gut so, denn der Saisonstart beim Neusser HV am 03.09. rückt immer näher.

Im ersten Spiel des ELE-Cups ging es für das Rudel nach einer kräftezehrenden Trainingswoche gegen den Ligakonkurrenten aus Korschenbroich um die nächste Standortbestimmung. Sowohl der TVK als auch die SG waren dezimiert in Gladbeck aufgeschlagen. Fünf Spieler fehlten beim Gegner, vier bei den Löwen. Kurz vor dem Anpfiff sorgte Damian Janus zumindest für eine teilweise Entlastung, reiste direkt von seiner Frühschicht an und komplettierte den Defensivverbund mit Niko Lenz und Sebastian Bartmann.

Schnell zeigte sich, dass die Dumeklemmer mehr und mehr zu einer Einheit heranwachsen. Denn hinter dem agilen Mittelblock findet David Ferne immer besseren Anschluss an seine Vorderleute, zeichnete sich von Beginn an mit zahlreichen Paraden aus. Die neuen Linkshänder im Kader, Dominik Jung und Lennard Maesch, bestechen mit großem Willen und Einsatzbereitschaft und zeigen, dass sie den Anforderungen an die dritte Liga vollauf gerecht werden. Auch die neuen Rückraum-Löwen Timo Worm, Lars Jäckel und Mateusz Dobrolowicz kommen immer besser mit ihrer Rolle im Spielsystem der SG zurecht und setzten wichtige Akzente.

Einem Sieg gegen den TVK stand den Löwen vor allem eines im Wege – die eigene Chancenverwertung. In einem auf Augenhöhe geführten Spiel hatten sie im Schlussviertel alle Trümpfe in der Hand und den Gegner an den Rand einer Niederlage gedrängt. Doch während nun reihenweise beste Einwurfmöglichkeiten liegengelassen wurden zeigten die Jungs von Ronny Rogawska die nötige Kaltschnäuzigkeit und holten sich den 25:23-Sieg gegen das Rudel.

In der zweiten Partie, welche direkt im Anschluss ausgespielt wurde, ging es gegen den “Dauerrivalen” Gladbeck. “Euch sehe ich ja öfter als meine Familie!”, die Begrüßung vor dem Spiel fiel herzlich aus. Weil man gegen den ambitionierten Oberligisten bisher aber selten gut ausgesehen hatte, hatten sich Breuer & Co. nun ein eindeutiges Ziel gesetzt und wollten das Spiel für sich entscheiden. Der Spielertrainer der Löwen wird nicht nur mit dem zwischenzeitlichen 20:12 zufrieden gewesen sein, auch der Einsatz der beiden A-Jugendlichen Yannik Nitzschmann und Leo Loose bereitete ihm und dem gesamten Team viel Freude. Trotz der Tatsache, das der VfL noch einmal herankam und ausglich, das abschließende 41:36 zu Gunsten des Rudels war ein guter Abschluss.

Weiter geht es in dieser Woche mit einem weiteren Test in Dinslaken (17.08.) und zu Hause gegen den BHC II (19.08.). Dann wieder in voller Besetzung und eventuell einem neuen Löwen. Man darf gespannt sein.