Spielbericht: TV K’broich – SG Ratingen 24:20 (11:12) 14.12.2014: Spielbericht: TV K’broich – SG Ratingen 24:20 (11:12)
Serie gerissen: Die Löwen unterliegen in Korschenbroich
Die Siegesserie des Löwenrudels ist gerissen. In einem zerfahrenen Spiel arrangiert sich die Heimmannschaft besser mit den Gegebenheiten und fährt so zwei wichtige Punkte ein. Den Dumeklemmern bleibt nicht viel mehr übrig, als im kommenden Heimspiel gegen den Soester TV das Handballjahr 2014 zu beschließen und gleichzeitig die Rückrunde noch vor Weihnachten einzuläuten.

Der TVK fand gleich zu Beginn der Partie trotz beidseitiger Nervosität besser in das Nachbarschaftsduell. Henrik Schiffmann und Michael Mantsch brachten ihre Farben mit 2:0 in Führung. Erstes Anzeichen dafür, dass an diesem Abend kein gewöhnliches Handballspiel anstand war die Tatsache, dass hier schon knappe sechs Minuten gespielt waren. Ein zweites folgte auf dem Fuße, denn aus Sicht der Löwen stand Mantsch, nachdem er seinen Siebenmeter vergab und den Abpraller fing, im Kreis. Ratka monierte lautstark und wurde prompt mit einer Zwei-Minuten-Strafe bedacht. Die erste von insgesamt 13 (!), die dem Rudel aufgebrummt werden sollten, obwohl das Spiel zu keinem Zeitpunkt überhart oder von unfairen Aktionen geprägt war. So kam es, dass Damian Janus bereits in der 18. Minute zum zweiten Mal auf die Strafbank geschickt wurde, wovon sich seine Mannschaftskollegen vorerst aber nicht beeindrucken ließen.

Trotz der Hypothek von zehn Minuten in Unterzahl bis zum Pausenpfiff blieben sie im Spiel und schafften es sogar kurz vor dem Wechsel in Führung zu gehen. René Zobel sorgte mit seinem einzigen Treffer für die 12:11 Führung der Löwen. Mit dem Wiederanpfiff waren sie es dann auch, die besser aus den Startlöchern kamen. Die ehemaligen Korschenbroicher Johann Oesterwind und Sebastian Bartmann warfen das 15:12 heraus, ehe der TVK mit vier Treffern in Folge wieder die Führung übernahm. Es entwickelte sich ein zerfahrenes, aber auch spannendes Spiel, in dem der Gastgeber zusehends das Heft des Handels an sich reißen konnte. Denn es hagelte weiterhin Zeitstrafen für das Rudel, das sich immer stärker von den teils fragwürdigen Entscheidungen der Unparteiischen beeinflussen ließen. “Wir sind in dieser Phase einfach nicht clever genug gewesen und Korschenbroich hat vorgemacht, wie es geht. Sie sind ruhig geblieben, haben ihr Ding gemacht. Das haben wir leider nicht geschafft und haben den Faden verloren, wenn denn bei 16 Minuten in Unterzahl überhaupt einer da war.”, bringt Bastian Schlierkamp den entscheidenden Unterschied zwischen beiden Teams auf den Punkt.

Und das für die Dumeklemmer mehr drin gewesen wäre, zeigte der trotz allem enge Spielverlauf. Der TVK schaffte es erst in der Endphase, einen deutlicheren Abstand zu erzielen. Christoph Gelbke erzielte das vorentscheidende 23:18 (55.). In das Gesamtbild passte dann auch, dass zwei der drei gegen die Gastgeber ausgesprochenen Zeitstrafen in den letzten drei Spielminuten ausgesprochen wurden. Dass diese ohne größere Auswirkungen blieb lag auch daran, dass der schon von allein auf die Tribüne gegangene Löwen-Coach erneut eine Teamstrafe kassierte und kurze Zeit später Damian Janus das dritte Mal, diesmal endgültig, vom Platz geschickt wurde.

“Nach so einem Spiel müssen wir vor allem die Fehler bei uns suchen, denn auf das Drumherum haben wir einfach keinen Einfluss. Also werden wir eine gute Trainingswoche hinlegen und im kommenden Heimspiel gegen Soest alles versuchen, dieses Spiel so schnell wie möglich vergessen zu machen.”, versucht ein enttäuschter Arthur Giela schnell einen Haken an die Partie zu setzen. Gegen die Gäste aus Westfalen wird dies schwer genug, wollen diese ihrerseits mit einem Sieg den Anschluss an die Nichtabstiegsränge wiederherstellen.

Aufstellung SG: Stecken (1.-22.), Piecuch (22.-60.) – Lenz, Müller, Janus, Zobel (1), Schütte (6/1), Schlierkamp, Giela (1), Bartmann (2), Schulz (3), Kasal (3), Helfrich, Oesterwind (4)