Die Zwote 2016/2017 14.09.2016: Die Zwote 2016/2017

Das sind sie, die Landesliga-Löwen der Saison 16/17! Nach dem verlustpunktfreien Aufstieg aus der Bezirksliga möchte man in Ratingen das Herzensprojekt Sven Maletzkis weiterführen und auch in der kommenden Saison wieder angreifen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben, um dem höheren Anspruch der Landesliga jedoch gewachsen zu sein, hat sich das Rudel gezielt und qualitativ verstärkt.

Nicht nur für die nächste Saison, sondern vor allem langfristig wird der Weg fortgesetzt, Spieler aus der eigenen Jugend in den Herrenbereich zu integrieren, sowie die Lücke zum Drittligakader möglichst weit zu schließen. Dass dieses Projekt bereits erste Früchte trägt, zeigt sich allein schon durch die Kaderzugehörigkeit einiger Junglöwen im Rahmen der letzten Spielzeit. Doch fangen wir von vorne an.

Mit Jens Engelen, Oliver Brünink, Daniel Laag, Alex Remy, Lino Glöckler und Armin Zielke hat man gleich sechs Abgänge zu verkraften. Immerhin SG-Urgestein Zielke bleibt der Mannschaft als Teammanager weiterhin verbunden. Wie sich die Truppe des Landesligisten in dieser Saison zusammen setzt, seht ihr hier:

Die Torhüter:

Wie bereits in den Jahren zuvor wird Routinier Michael Hoffend von Knobloch das Tor der Roten hüten. In der letzten Saison zeigte der Anwalt einmal mehr, wie wichtig er mit seiner Erfahrung für das Spiel der Löwen werden kann und wird auch in der kommenden Saison einen starken Rückhalt bieten. Als Gegenpol dazu wird Junglöwe Leo Loose zum festen Kader des Landesliga-Teams gehören. Nicht nur in der A-Jugend Oberliga, sondern auch in Testspielen mit dem Drittligateam konnte Loose sein Talent unter Beweis stellen, sodass Löwentrainer Hoft seinen Trainingsfleiß nun belohnt.

Die Abwehrspezialisten:

In den ersten Testspiel zeigte sich schon, dass der Innenblock der Ratinger ein echtes Bollwerk sein kann. Mit Jan Holtgrave und Fabian Zarnekow positionieren sich zwei abwehrstarke Hühnen vor dem Tor des Rudels. Nun liegt es im Training die Abstimmung zu optimieren, denn das Potenzial für einen starken Innenblock ist mit Holtgrave und Zarnekow in jedem Fall vorhanden.

Die Linksaußen:

Seit vielen Jahren gehören sie bereits zum festen Kern der Mannschaften des Löwenrudels: Simon Bauer und Roman Giesewski. Seitdem ist das Duo vom Flügel der SG nicht mehr wegzudenken und so werden die beiden auch in dieser Saison wieder im Trikot der Ratinger zu finden sein.

Der Rückraum:

Auch in dieser Saison wird es wieder einen hochdekorierten Rückraum in der Löwenhöhle zu bestaunen geben. Wie in der letzten Saison bekleiden Bastian Schlierkamp und Marcel Müller die Rückraumpositionen der Zwoten. Die ehemaligen Bundesligaspieler wollen in der Landesliga an die Leistungen der letzten Saison anknüpfen.

Der erste Neuzugang in den festen Kader der Löwen: Bastian Lindner. Letztes Jahr konnte er sich im Trikot der Junglöwen schon einige Einsätze in der Zwoten verdienen und dank dieser guten Leistungen im Spiel und Training wollte man den Mülheimer unbedingt auch in dieser Saison im Löwendress sehen. Bereits seit der B-Jugend spielt Lindner für die Ratinger Junglöwen in der Verbands- und Oberliga, nun wird er sein erstes Herrenjahr unter Trainer Hoft in der Landesliga bestreiten.

Die Linkshänder:

Nicht weniger dekoriert als der Rückraum sind die Linkshänder des Landeslisten. Alex Schult, genau wie Schlierkamp und Müller ehemaliger Bundesligaspieler und schon lange fester Bestandteil des Löwenrudels, wird all seine Erfahrung auf und neben der Platte einbringen. Zu dieser Saison verfügt Trainer Leszek Hoft endlich auch über einen zweiten Linkshänder: Neuzugang Marc Steppke. Doch Steppke ist kein Unbekannter im Löwenrudel. Bereits von 2012-2014 spielte der nun 19-jährige mit den Junglöwen in der Jugend-Bundesliga – ebenfalls unter Löwenbändiger Hoft. Anschließend absolvierte der gebürtige Mettmanner in seinem zweiten A-Jugendjahr bereits eine Saison in der Herren-Verbandsliga und ist nun, nach einem Auslandsjahr in Australien und Neuseeland, zurück im Löwenrudel, wo er mit alten Freunden und seinem Jugendtrainer Hoft gemeinsam das „Projekt Zwote“ verwirklichen möchte.

Der Kreisläufer:

Salim Jahan Bakhsh gehörte in der abgelaufenen Saison zu den Leistungsträgern des Rudels und dieselbe Rolle möchte er nun auch in der Landesliga ausfüllen. In den ersten Partien zeigte sich bereits die Harmonie zwischen Rückraum und Kreis, die für den Angriff der Löwen so wichtig ist. Genau wie Zarnekow, Schlierkamp, Schult und Steppke gehört auch Baksh zu den Spieler, die Leszek Hoft schon in der Jugend unter seinen Fittichen hatte. Seine Erfahrung wird Bakhsh im Spiel, aber auch im Dialog mit den A-Jugendlichen einbringen, die vom Motivator des Teams immer etwas lernen können.

Die Junglöwen:

Bereits in der letzten Saison konnten einige von ihnen ihren Teil zum Aufstieg der Zwoten beitragen. Für diese Saison hat sich Trainer Hoft nach einigen Gesprächen dazu entschieden, einige von ihnen in den festen Kader des Landesliga-Teams aufzunehmen. Neben dem Spielbetrieb der A-Jugend werden sie alle Spiele und Trainingseinheiten der 2. Herren absolvieren und so noch besser ins Spiel der Herren eingebunden. Dass dies nun möglich ist, ist vor allem der Verdienst von Etienne Mensger und Leszek Hoft, die in den letzten Jahren kontinuierlich zusammen gearbeitet haben und ihre Spieler dadurch immer besser auf den Herrenbereich vorbereitet haben. Das sechs Junglöwen nun fest zum Landesligateam gehören, sind die ersten Früchte der investierten Arbeit.

Neben Torwart Leo Loose wird auch Kreisläufer Sven Michel, die Linksaußen Maik Ditzhaus und Yannik Nitzschmann, Rückraumspieler Clemens Opitz und A-Jugend-Neuzugang Oliver Kniprath in der Zwoten mit am Start sein. Nitzschmann soll perspektivisch schon für die Drittligamannschaft aufgebaut werden und trainiert darüber hinaus regelmäßig mit dem Team von Simon Breuer. Letztlich ermöglicht es aber vor allem ihr Trainingsfleiß und ihre Motivation, dass die fünf Jugendspieler bereit sind die Doppelbelastung zu tragen und der Zwoten zu helfen. Davor kann man nur den Hut ziehen! Trotz der Aufsteigerrolle gibt sich das Rudel selbstbewusst. Man weiß von den eigenen Stärken und möchte daher in der neuen Liga oben mitspielen. Im Team findet man eine gute Mischung aus erfahrenen Bundesliga- und JBLH-Spieler, sowie talentierten und hungrigen Junglöwen, die allesamt heiß auf anstehende Landesliga-Saison sind. Neben den Zielsetzungen in der Liga ist es genauso wichtig, die exzellente Zusammenarbeiten zwischen Etienne Mensger, Leszek Hoft und Simon Breuer, also den Trainern der A-Jugend, 2.- und 1. Herren Mannschaft fortzusetzen und die Lücken zwischen den Mannschaften weiter zu schließen. Gelingt dies, kann man in Ratingen zuversichtlich auf die nächsten Jahre blicken: der Grundstein ist gelegt.