Vorbericht Testspielreihe 14.08.2014: Vorbericht Testspielreihe

Von Freitag bis Sonntagnachmittag absolviert das Löwenrudel gleich drei Testspiele. Los geht es mit der Begegnung gegen den TV Korschenbroich, gefolgt von Duellen gegen den TV Vorst und den VfL GLadbeck. Ein straffes Programm erwartet die Mannschaft also, denn zwischendrin wird noch die ein oder andere Trainingseinheit eingebaut.

TV Korschenbroich – SG Ratingen (Freitag, 18.45 Uhr, Waldsporthalle)

Mit der Partie gegen den Vierten der abgelaufenen Drittligasaison startet das intensive Wochenende für die Löwen. Viele Querverbindungen auf verschiedensten Ebenen sorgen dafür, dass es nicht nur um den Handball geht, sondern eben auch ein Wiedersehen alter Bekannter wird. Angefangen bei den Trainern Rogawska und Ratka über Spieler wie Wolf, Keutmann, Bartmann oder Oesterwind kennt man sich bestens.

Sportlich wollen die Löwen das Spiel aber keinesfalls zu einer Kaffeefahrt verkommen lassen. “Am Dienstag hat man gesehen wie viel Arbeit noch vor uns liegt. Also packen wir es direkt an!”, verrät Damian Janus mit dem Verweis auf das nicht gänzlich geglückte Testspiel gegen den TV Jahn Hiesfeld.

TV Vorst – SG Ratingen (Samstag, 18 Uhr, Wiemespfad Tönisvorst)

Weiter geht es mit der Partie beim letztjährigen Ligakonkurrenten TV Vorst. Nicht unbedingt in bester (sportlicher) Erinnerung, denn hier holte das Rudel in der Meisterschaft mit Glück einen Punkt und hätte beinahe ein empfindliche Niederlage kassiert. Dies werden die Rudel-Akteure, die dies miterleben durften, mit Sicherheit im Hinterkopf haben, wenn um 18 Uhr der Anpfiff ertönt.

SG Ratingen – VfL Gladbeck (Sonntag, 16 Uhr, Gothaer Straße)

Den Abschluß des Wochenendes bildet die Begegnung mit dem VfL Gladbeck. Der VfL, sportlich schon abgestiegen, konnte von den Lizenzquerelen um den HSV Hamburg profitieren und den Klassenerhalt am grünen Tisch erlangen. Anreiz genug für die rotgekleideten Gäste, es in dieser Saison besser zu machen und allen zu zeigen, dass man es auch auf der Platte schaffen kann. Und auch für das Löwenrudel geht es hier um eine echte Standortbestimmung, treffen hier wohl zwei Mannschaften auf Augenhöhe aufeinander.