Reserverudel schlägt Jahn/West deutlich 13.12.2016: Reserverudel schlägt Jahn/West deutlich
Nach zehn Spieltagen steht die Zwote an der Tabellenspitze.
Man wusste nicht so richtig was man vom 10. Spieltag erwarten durfte, als die HSG Jahn 05/SC West in der Gothaer Straße gastierte. Einerseits befanden sich die Gäste im unteren Mittelfeld, mit einem Bein im Abstiegskampf, dann aber erzielten sie beachtliche Ergebnisse gegen die Teams der oberen Tabellenhälfte und brachten sogar den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer der DJK VfR Saarn zu Fall. Die Löwen mussten sich also intensiv vorbereiten um beide Punkte im heimischen Ratingen zu behalten. Dabei erreichte Leszek Hoft’s Personalsituation sogar den Tiefpunkt der laufenden Saison.

Basti Schlierkamp und Fabian Zarnekow verweilten mit den ersten Herren in Baunatal, Marcel Müller war durch eine Oberschenkelzerrung außer Gefecht gesetzt und Alex Schult wurde aufgrund der anhaltenden Knieprobleme bis zur Schlussphase geschont. Die fünf Junglöwen im Kader waren alle schon am Nachmittag mit der A-Jugend aktiv, sodass die Mannschaft abermals beweisen musste, dass jeder Spieler in der Lage ist Verantwortung zu übernehmen.

Die HSG aus Oberkassel hatte ihre Hausaufgaben gemacht und versuchten die Löwen mit einer 5:1 Deckung in Schach zu halten. Gegen Gerresheim sah man gegen eine solche Deckung noch ganz schön alt aus, weshalb Trainer Hoft unter der Woche auch gezielt den Angriff trainierte. Dementsprechend kam die SG auch besser aus den Startlöchern und begann wie die Feuerwehr. Vom 3:0 wuchs die Führung schnell auf 7:3 an, die SG fand immer wieder Lösungen gegen die Düsseldorfer Deckung. In Folge dessen stellte Jahn-Trainer Markus Wölke auch wieder auf die gewohnte 6:0 Deckung um. Bis zum 12:9 sahen die Zuschauer in der Höhle der Löwen dann ein Spiel auf Augenhöhe. Konstant betrug der Abstand der Kontrahenten etwa vier Tore, bis die Dumeklemmer in der Schlussphase der ersten Hälfte nochmals einen Lauf starteten. Vom 12:9 bis zum 16:10 und schließlich zum 19:11 Halbzeitstand sorgten die Löwen zur Pause für klare Verhältnisse.

Gleich mit Beginn der zweiten Halbzeit wurden die Kräfteverhältnisse dann abermals sichtbar. Den Gästen fehlten bedingt durch ihren kleinen Kader die konditionellen Mittel um dem Tempospiel der Löwen mitzuhalten. Vor allem aus der Deckung heraus, mit einem starken Hendrik Jänsch dahinter, gelang es den Ratingern immer wieder über die schnellen Außen Steppke, Bauer und Nitzschmann zum Torerfolg zu kommen. So wurde die Führung mit nahezu jedem Angriff größer und erreichte beim 26:13 erstmals die doppelte Anzahl. Spätestens beim 30:15 war die Messe dann gelesen, sodass jeder Spieler von Trainer Hoft noch reichlich Einsatzzeit erhielt. Bis zum 35:18 Endstand lief die Partie in einer einseitigen zweiten Halbzeit dem Ende entgegen, sodass die SG mit dem Schlusspfiff einen in dieser Höhe unerwarteten Teamsieg feiern konnte.

Vor allem die Defensive der Dumeklemmer bestach an diesem Tag, so kassierte man in den zweiten dreißig Minuten nur sieben Gegentore. Leszek Hoft zeigte sich nach Abpfiff rundum zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge, die endlich mal wieder über die vollen sechzig Minuten eine engagierte und konzentrierte Leistung zeigen konnten. Diesen Schwung möchte man ins letzte Spiel des Jahres mitnehmen, bevor man dann im neuen Jahr gegen Mühlheim-Saarn um die Tabellenspitze kämpft. Nach der Leistung des letzten Wochenendes ist die Zwote jedenfalls endlich wieder auf dem richtigen Kurs!

Hoffend, Jänsch – Steppke 7, Dobrolowicz 6, Jahan Bakhsh 4, Oppitz 4, Bauer 4/3, Nitzschmann 3, Schult 1, Holtgrave 1, Achenbach 1, Ditzhaus 1, Lindner, Michel.