Vorbericht: SG Ratingen – Leichlinger TV 12.10.2015: Vorbericht: SG Ratingen – Leichlinger TV
Lemgo abgehakt, Leichlingen im Blick: Ben Schütte und Dominic Kasal
Zum nächsten Heimspiel erwartet das Löwenrudel den Leichlinger TV. Vom Papier her eine klare Sache, der Gast aus der Blütenstadt ist hervorragend in die Spielzeit gestartet und verfügt nach sieben Partien über 12:2 Punkte. Die Dumeklemmer hingegen verpassten am vergangenen Wochenende die Chance, sich vorerst in der oberen Tabellenhälfte festzusetzen und sehen sich in den kommenden Wochen echten Herkulesaufgaben gegenübergestellt.

Den Anfang einer ganzen Reihe an Duellen gegen Teams des oberen Drittels macht die Partie gegen den örtlichen Nachbarn Leichlingen. Aus der letzten Saison sind die “Pirates” den Löwen noch in bester Erinnerung. Gleich beide Begegnungen entschieden sie für sich, sowohl in eigener (30:26) als auch fremder Halle (26:28) sprangen zwei Punkte heraus. Naturgemäß hat wohl niemand im Dumeklemmer-Lager etwas gegen die Fortführung dieser Serie, eine realistische Einschätzung der Situation dämpft die Hoffnungen auf Zählbares allerdings etwas.

Der LTV legte den besten Saisonstart der Vereinsgeschichte in der dritten Liga hin. Die ersten sechs Partien brachten ebensoviele Siege. Gleich zu Beginn der Spielzeit ordnen sich Lorenzet und Co. also dort ein, wo sie am Ende auch stehen wollen, nämlich an der Spitze der Tabelle. Personell hat sich im Vergleich zum Vorjahr wenig geändert, das Stammpersonal ist mit Novickis, Hilger, Lange, Vukas u.a. erhalten geblieben, punktuell wurde der Kader ergänzt und verstärkt. Der erste Fleck auf der weißen Weste ist seit dem vergangenen Freitag dennoch zu beklagen. Im Derby gegen den Longericher SC, in Ratingen noch aus der Relegation bestens bekannt, setzte es eine empfindliche Heimschlappe gegen den Aufsteiger. Umso höher dürfte die Motivation des LTV sein, diese Scharte gegen das Löwenrudel auszuwetzen.

Bei den Duemklemmern ist unter der Woche Wunden lecken angesagt gewesen. Die verdiente Niederlage in Lemgo war keine leicht verdauliche Kost, da kommt die Aufgabe gegen den Favoriten aus Leichlingen wohl gerade recht. Spielertrainer Simon Breuer hofft dabei vor allem auf die alten Tugenden seiner Mannschaft, die in Lemgo arg vermisst wurden: “Unsere Defensive muss wieder ihre Aggressivität finden, dann haben wir eine Chance.” Dabei wird ihm der Kader der Vorwoche zur Verfügung stehen, bei Mathis Stecken und Niko Lenz wird eine Genesung noch ihre Zeit dauern.