Löwen müssen liefern 11.11.2016: Löwen müssen liefern
Kommt langsam wieder nach seinem Handbruch: Arthur Giela
Letzter Tabellenplatz, 1:17 Punkte, schlechtestes Torverhältnis. Die Saison verlief bisher so gar nicht wie vom Löwenrudel erhofft. Doch egal welche Gründe man hierfür ausmachen konnte, nun müssen die Löwen liefern. Bis Weihnachten treten sie ausnahmslos gegen Teams aus der unteren Tabellenregion an, den Anfang macht am Samstagabend die Zweitvertretung des VfL Gummersbach.

Das Spiel gegen die Eintracht aus Hagen war ernüchternd. Nicht, weil der Gegner besser oder eine höhere Niederlage unerwartet war. Vielmehr waren es die großen Schwankungen im Leistungsvermögen, die Spielern und Zuschauern zu denken gaben. Das erste Drittel gestaltete das Rudel mehr als ansehnlich. Umso mehr drückte der restliche Spielverlauf auf das Löwengemüt. Fahrig und mutlos ließen die Dumeklemmer Hagen ziehen und die Gäste mussten sich dabei nicht einmal sonderlich weh tun. Das soll nun anders werden.

Mit dem VfL Gummersbach II stellt sich zum zweiten Mal im Saisonverlauf ein Gegner aus dem Tabellenumfeld in Ratingen vor. Mit 4:12 Punkten rangieren die Oberberger auf dem 11. Rang, holten ihre beiden Saisonsiege gegen Ahlen und in Minden. Die Formkurve beim Team von Denis Bahtijarevic zeigte aber zuletzt eher absteigende Tendenz. Gegen Longerich und in Leichlingen kam die U23 des Traditionsvereins kaum in die Nähe eines weiteren Erfolgs. Den will sie, gestützt auf ihre Toptorjäger Sebastian Schöneseiffen (46/24) und Maximilian Jäger (41), nun aber nachholen.