2. Herren: Auswärtssieg gegen Spitzenreiter 11.11.2014: 2. Herren: Auswärtssieg gegen Spitzenreiter

Am Samstag ging es für die zweite Mannschaft der SG Ratingen zum Spitzenreiter der Bezirksliga, dem Meerbuscher HV, einem alten Bekannten aus früheren Kreisklassezeiten. Damals hatte Meerbusch den Durchmarsch bis in die Bezirksliga angetreten, den sich ebenfalls die SG vorgenommen hatte. Pikantes Detail hierbei: Die SG verlor im Jahr 2012 ein Spiel gegen Meerbusch mit einem unrechtmäßig gegebenen Tor und verpasste den Aufstieg in die Kreisliga daraufhin mit genau einem Punkt, den das Unentschieden gegen Meerbusch beschert hätte. Nun da beide Mannschaften sich in der Bezirksliga wiederbegegnen, war die SG auf ein schweres Spiel gefasst, zumal Meerbusch bis dato auf dem ersten Tabellenplatz rangierte. Vor dem Anpfiff musste sich Trainer René Hosan noch sorgen, mit was für einer Truppe er überhaupt würde auflaufen können, fehlte neben Jens Engelen, Kevin Kasper und Florian Rolfes, die sich vor dem Spiel abgemeldet hatten, auch als weiterer Verletzter in einer nicht endenden Serie Torhüter Joerg Linskens. Darüber hinaus gab es keinerlei Unterstützung aus der ersten Mannschaft, da diese zeitgleich spielte. Allein die Urlaubsrückkehr von Alex Remy sowie die Unterstützung von Simon Preuss und unseres A-Jugendlichen Sean Ebert sorgten dafür, dass das Rudel nicht mit einer leeren Bank anreisen musste.

Doch auch Meerbusch hatte mit Personalproblemen zu kämpfen, zumal ihr Topshooter Rob Hollburg verletzt aussetzen musste und seine Mannschaft lediglich von Außen unterstützen konnte. Es entwickelte sich eine recht ausgeglichene Partie, in der das Rudel zunächst mit 7:4 den besseren Start erwischte. Leider gelang es auch hier wie so oft wieder nicht, sich entscheidend abzusetzen. Gleich vier Kontermöglichkeiten wurden leichtfertig in den Sand gesetzt, im Gegenzug aber den Meerbuschern im Eins-gegen-Eins nicht genug Kontakt gegeben, so dass diese ihrerseits zu einfachen Toren kamen. Mit einem vier Tore Lauf glichen die Meerbuscher auf 8:8 aus, was zu einer ausgewogene Partie führte, die keinen frühzeitigen Sieger erkennen lassen würde. Zum Ende der ersten Halbzeit gelang es den Gastgebern, das erste Mal die Führung zu übernehmen und so ging es mit 15:14 aus Meerbuscher Sicht in die Pause.

Auch nach der Pause sollte der MHV zunächst die Oberhand behalten. Zwar hatte Trainer Hosan erneut die richtigen Worte für seine Mannschaft parat und jeder Spieler brachte sich ein, sei es Lino Glöckler mit schönen Distanzwürfen, Lukas Preuss mit Toren aus unmöglichen Winkeln von Rechtsaußen oder Nico Gawlita mit beherztem Zupacken in der Abwehr, doch so richtig hatte das das Rudel bis dahin nicht Feuer gefangen. Wie sich das aber ändern sollte! Meerbusch lag mit 19:16 vorne und es hätte nicht viel gefehlt, um das Spiel vollends kippen zu lassen, zumal sich auf Seiten der SG auch noch Marvin Kühnelt verletzte. Die SG riss sich jedoch zusammen und zeigte zum ersten Mal in dieser Saison, wie es aussehen kann, wenn sie wirklich als Mannschaft zusammen steht und jeder füreinander kämpft. Mit einer sauberen Leistung von Torhüter Hoffend im Rücken brachte sich das Rudel mit einem 19:19 zurück ins Spiel.

Der eigentliche Wendepunkt kam dann aber wenige Minuten vor Schluss beim 23:23. Der bis dahin sehr umsichtig agierende Schiedsrichter Riepenhausen stellte gleich zwei Spieler der SG mit Zweiminutenstrafen vom Platz. Zu diesem Zeitpunkt eigentlich ein Genickbruch, nicht so aber für unser Rudel. Als hätte diese doppelte Unterzahl versteckte Kräfte mobilisiert, standen die Ratinger Abwehr und ihr Torhüter plötzlich in Flammen. Nicht nur, dass Ratingen mit Salim Baksh und Peter Ghiea im Zentrum hervorragend gegen sechs Meerbuscher verteidigte, aber auch im Angriff war der Damm gebrochen und die SG schaffte es, sich in Unterzahl auf ein 25:23 nach vorne zu kämpfen. Stark hier Simon Bauer, der sich trotz Manndeckung nach einem Anspiel von Ghiea an der immer noch überzähligen Meerbuscher Abwehr vorbeiluchsen konnte.

Wieder vollzählig, ließ sich die SG nicht mehr halten und gewann das Spiel verdient mit 28:24. Mit einer solch geschlossenen Mannschaftsleistung kann man weiteren Begegnungen in der Bezirksliga entgegenblicken. Wollen wir hoffen, dass die Mannschaft die richtige Lektion aus diesem wichtigen Spiel gelernt hat. Nächste Woche gilt es, das in der Gothaer Straße in Ratingen gegen die SFD 75 zu beweisen.

Hoffend, Ghiea 5, Remy 2, Bauer 5, Bakhsh 3, Glöckler 5, Gawlita 1, Kühnelt 2, L. Preuss 3, S.Preuss 1, Ebert