Dezimiertes Rudel in Hagen erfolgreich 11.08.2014: Dezimiertes Rudel in Hagen erfolgreich

Das arg dezimierte Löwenrudel gestaltet das Turnierwochenende in Hagen mit einem geteilten fünften Rang erfolgreich. Das “letzte Häufchen Aufrechter” schlug sich mit einer Bilanz von vier Siegen und nur einer Niederlage mehr als achtbar. An beiden Tagen standen Coach Ratka nur neun gesunde Spieler zur Verfügung. Da rückte die sportliche Leistung beinahe in den Hintergrund, denn glücklicherweise sind trotz der hohen Belastung keine weiteren Verletzten zu beklagen.

Der Samstagmorgen startete für das Team mit einer gewissen Portion Ungewissheit, neben der zu leistenden Improvisation in der Aufstellung traf man mit dem TuS Vometal auf einen unbekannten Gegner. 20:18 hieß es am Ende und der Einstieg in das Turnier war geglückt. Im zweiten Spiel des Tages wartete mit Gastgeber und Turnierfavorit Eintracht Hagen dann gleich der erste Brocken auf die SG. Die Begegnung verlief ausgeglichen, keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen und am Ende hatten die Löwen ein wenig Glück. In der letzten Spielminute im Ballbesitz vergibt zunächst Ben Schütte die Chance auf die Führung, der Eintrachtler Aschenbroich sucht seinerseits aber ebenso verfrüht den Abschluß. So eröffnet sich noch einmal die Chance zum Gegenstoß, die Mike Schulz eiskalt nutzt und zum 25:24-Endstand trifft.

Spiel Nummer drei und damit das letzte der Vorrunde wurde gegen Oberligist Menden/Lendringsen ausgetragen, hier konnten sich die Löwen erstmals deutlicher durchsetzen und mit einem 28:23-Sieg den Gruppensieg klarmachen.

Es folgte das Viertelfinale am Sonntagmorgen, pikanterweise gegen den Gegner des ersten Ligaspiels am 30.08., den Soester TV. Von Beginn an fand der Kontrahent besser ins Spiel und nutzte dabei viele der sich bietenden Gegenstoßchancen um sich frühzeitig und letztendlich entscheidend abzusetzen. Die SG kämpfte, doch der Kräfteverschleiß ließ keine Kehrwende mehr zu, Soest gewann verdient mit 17:13.

Im Platzierungsspiel traf das Löwenrudel dann auf die SG Schalksmühle/Halver. “Dann nochmal die Konzentration aufzubringen und mit dem Willen die Müdigkeit in den Hintergrund treten zu lassen ist enorm schwer. Deshalb können die Jungs schon ein bisschen stolz darauf sein, mit der dünnen Personaldecke einen positiven Abschluß des Wochenendes gefunden zu haben.”, kommentiert Richard Ratka den 13:12-Erfolg über die SGSH.

Das Resumée der Löwen ist also überwiegend positiv – keine weiteren Verletzten, Spielpraxis gesammelt, Alternativen erarbeitet und von fünf Spielen vier gewonnen. Das Turnier für sich entscheiden konnte übrigens mit einem 19:15 gegen SG-Bezwinger Soest die erste Mannschaft aus Hagen.