Zwote verabschiedet sich mit Sieg in Osterpause 11.04.2017: Zwote verabschiedet sich mit Sieg in Osterpause
Steppke, Hoft, Hoffend, Dobrolowicz, Schult, Bakhsh und Schlierkamp (v.l.n.r.) feiern den Sieg.
Bei bestem Wetter durften die Löwen am Sonntag einen Nachmittag in der Halle verbringen – aber in was für einer. An der Lewitstraße in Düsseldorf-Oberkassel, liebevoll auch Mordor genannt, traf man am 23. Landesligaspieltag auf die Truppe der HSG Jahn 05/SC West. Die Hausherren befanden sich nach zuletzt drei Siegen und einem Remis beim Tabellenzweiten aus Mülheim im Aufwind und hatten sich durch diese guten Ergebnisse beste Karten für den Klassenerhalt gesichert. Mit einem verhältnismäßig kleinem Kader, ohne Spieler wie Marcel Müller, Fabian Zarnekow, Simon Bauer und A-Junioren wie Clemens Oppitz und Leo Loose wollte die SG beide Punkte von der anderen Richtung Rheinseite entführen, um mit besten Voraussetzungen auf die Zielgerade der Landesliga einzubiegen.

Der Gegner hatte sich nach der hohen Niederlage im Hinspiel etwas vorgenommen und zeigte daher von der ersten Minute an eine engagierte Leistung. Zwar waren die Löwen in der Lage den Ton anzugeben, zufrieden war Trainer Hoft ob der technischen Fehler im Angriff und der mangelnden Abstimmung in der Deckung jedoch nicht. Bis zum 5:6, zu Gunsten der Löwen, war die Partie offen, bevor die Dumeklemmer das Tempo anziehen konnten und schließlich auf 7:10 und 8:14 davon ziehen konnten. In der Schlussphase der ersten Halbzeit leisteten sich die Ratinger allerdings eine Schwächephase, in der man den Ball zu oft unkonzentriert vertändelte und den Gegner so wieder ins Spiel kommen ließ. Die Oberkasseler Hausherren nutzen ihre Chance und verkürzten bis zum Pausenpfiff auf 13:17.

Die Düsseldorfer hatten Blut geleckt und wollten die Löwen auch in Halbzeit Zwei weiter ärgern. Die Partie war zwar wieder unter Kontrolle und nicht mehr so hektisch wie am Ende der ersten Hälfte, absetzen konnten sich die Ratinger jedoch nicht. 16:20, 20:24, 24:28 und 26:30 – konstant betrug der Abstand +- 4 Tore. Die Hausherren gaben nicht auf und lauert auf ihre Chance, die Gäste aus Ratingen spielten ihren Stiefel routiniert runter und verwalteten das Ergebnis clever. Erst in der Schlussphase konnten sich die Löwen nochmals steigern und so in den letzten fünf Minuten auf den 28:36 Endstand erhöhen.

Alles in allem fällt das Endergebnis ein wenig zu hoch aus, unverdient ist der Sieg allerdings nicht. Trotz der hohen Fehlerquote ziehen die Löwen vor der Osterpause aber ein positives Fazit. Bastian Schlierkamp verwandelte jeden seiner sieben Strafwürfe souverän und harmonierte mit Kreisläufer Salim Jahan Bakhsh (6 Treffer) hervorragend. Auch die rechte Seite mit den Linkshändern Alex Schult (3 Tore) und Marc Steppke (7 Tore) spielte stark auf. Besonders erfreulich ist dabei, dass der immer wieder mit Verletzungen kämpfende Schult auf der halbrechten Position über 45 Minuten durchhielt und seinem Team so zum Sieg verhalf. Nun geht die Liga für drei Wochen in die Osterpause und lädierte Spieler wie Schult oder Mateusz Dobrolowicz, der sich in der ersten Halbzeit verletzte, haben etwas Zeit zur Regeneration. Ende des Monats hat die Stunde der Wahrheit dann geschlagen, denn in den verbleibenden drei Partien gegen Unterrath, den Verfolger Saarn und den TV Cronenberg wird sich entscheiden ob der Traum vom Aufstieg tatsächlich wahr wird. Dafür wollen die Löwen vorbereitet sein, der Countdown läuft!

Hoffend, Jänsch – Schlierkamp 11/7, Steppke 7, Jahan Bakhsh 6, Schult 4/1, Bartmann 4, Dobrolowicz 2, Lindner 1, Nitzschmann 1, Ditzhaus.