Spielbericht: SG Ratingen II – SV Wersten 23:26 (10:13) 10.12.2014: Spielbericht: SG Ratingen II – SV Wersten 23:26 (10:13)
Kurzzeitig reaktiviert: Armin Zielke
Am Samstag, den 6. Dezember hatte das Rudel die Gäste vom SV Wersten zu Besuch in der Gothaer Straße. Trotz eines schwachen Saisonstarts war allen klar, dass Wersten nicht zu unterschätzen sein würde und die Zweite Mannschaft wollte zeigen, dass sie ihre Lektion aus dem Spiel gegen Fortuna Düsseldorf gelernt hatte.

Leider schien dem nicht so zu sein, denn genau wie in der Vorwoche verschlief das Rudel die ersten Minuten und geriet wieder schnell in einen Rückstand, den es zunächst aufzuholen galt. Wersten ging mit 4:0 in Führung und die SG hatte alle Hände voll zu tun, um nicht noch weiter in Rückstand zu geraten. An diesem Wochenende musste das Rudel auf Torwart Michael Hoffend verzichten (dafür saß reaktiviert Armin Zielke mit auf der Bank) und auch Salim Jahan Bakhsh und Kevin Kasper fehlten, was sich im Mittelblock bemerkbar machte. Denn Wersten konnte immer wieder leichte Tore über Kreisanspiele machen. Aber auch im Angriff lief zunächst nicht viel zusammen. Bis zum Stand von 9:4 aus Werstener Sicht zeigte sich das Rudel nicht von seiner besten Seite und machte sich mit Fehlpässen und technischen Fehlern das Leben selbst schwer.

Glücklicherweise hatte der wiedergenesene und für Max Scholz eingewechselte Jörg Linskens einen guten Tag im Tor erwischt, so dass die Mannschaft, einmal wach geworden, mit der Aufholjagd beginnen konnte. So kämpfte sich das Rudel bis auf 10:9 an Wersten heran, das kurioserweise auf der Anzeigetafel als 12:9 angezeigt wurde, ein Fehler, der jedoch schnell korrigiert wurde. Es sollte allerdings noch ein bisschen dauern, bis das Rudel vollends da war, so ging es mit 13:10 für Wersten in die Halbzeitpause.

Wie ausgewechselt kam die 2. Herren dann aus der Halbzeitpause und startete die zweite Halbzeit gleich mit zwei Toren zum 12:13 aus Ratinger Sicht. Beim 14:14 war das Rudel wieder auf Augenhöhe mit Wersten. Ein Ruck war durch die Mannschaft gegangen und plötzlich funktionierten sowohl Abwehr als auch Angriff, so konnte sich Ratingen bis auf 18:15 absetzen und nach schönen Kreisanspielen von Jens Engelen und Simon Bauer auf Lino Glöckler sowie gelungenen Einzelaktionen von Peter Ghiea und Lukas Preuss sah es für einen kurzen Moment so aus, also könnte das Spiel sich dauerhaft drehen lassen.

Leider war die Freude nur von kurzer Dauer. Von den letzten zehn Spielminuten musste Ratingen acht Minuten in Unterzahl spielen, die Werstener dagegen nur zwei. So konnte Wersten mit einem drei Tore Lauf auf 18:18 egalisieren und nahm anschließend Peter Ghiea in Manndeckung um das Ratinger Angriffsspiel zu stören. Das Spiel kippte wieder zugunsten Werstens und als beim Stand von 20:21 auch noch ein erfolgreicher Siebenmeter von Lino Glöckler recht fraglich abgepfiffen wurde, sah es für das Rudel leider nicht mehr gut aus.

Wersten spielte seine Überzahl clever aus und setzte sich auf 24:21 ab. Auch der Ratinger Versuch, in den letzten Minuten mit einer offenen Deckung den Ball zu erobern, war nicht mehr von Erfolg gekrönt. Wersten gewann die faire Partie letztlich verdient mit 26:23 und das Rudel kann sich zurecht ärgern, wiedermal völlig unnötig die Anfangsphase eines Spiels verschlafen zu haben. Als nächster Gegner wartet am 13.12. die TSG Benrath auf die Zweite Mannschaft.

Es spielten: Scholz, Linskens, Zielke – Ghiea 5, Bauer 4, Remy, Gloeckler 7, Engelen 2, Gawlita 1, Preuss 3, Rolfes 1, Ebert, Giesewski