Löwen verlieren Kellerduell 10.04.2017: Löwen verlieren Kellerduell
Aktivposten in Langenfeld: Carsten Jacobs
Die Talfahrt des Rudels kann auch in Langenfeld nicht gestoppt werden. In dem Duell von sportlich überschaubarem Niveau waren es die Gastgeber, die mit dem größeren Willen ausgestattet waren und deshalb auch verdient beide Punkte behielten.

Die Dumeklemmer wollten sich zum Ende der Saison ein Erfolgserlebnis verschaffen, in der Nachbetrachtung allerdings bleibt die nüchterne Erkenntnis: Die Qualität der erbrachten Leistung reicht hierfür nicht aus. In der Offensive zu harmlos, defensiv zu leicht auszuspielen und in Puncto Einsatzwille und Kampfbereitschaft immer ein Stück hinter dem Gegner, kassiert das Rudel die nunmehr fünfzehnte Niederlage in Folge.

Den Start in die Partie verschlief es völlig, die ersten vier Angriffe erbrachten erst gar keinen regulären Torwurf. Die SGL hingegen nutzte die sich bietenden Chancen und ging in der sechsten Spielminute mit 3:0 in Front. Der Debuttreffer von Carsten Jacobs war der dringend benötigte Weckruf, Florian Schlierkamp konnte beim 5:5 (12.) ausgleichen und die Löwen schienen sogar noch einen Gang hochschalten zu können. Timo Worm besorgte beim 5:7 (18.) eine zwei-Tore-Führung, doch anstelle sich weiter abzusetzen holte das Rudel den Gegner zurück in die Partie. Nun gelangen Langenfeld sogar fünf Treffer in Folge, das 10:7 erzielte Regisseur Eich vom Siebenmeterstrich. Bis zur Pause blieb es bei drei Toren Differenz – 11:8.

Der zweite Durchgang startete schleppend, die Trägheit überwinden konnte vorerst nur der Gastgeber. Der Doppelschlag zum 13:8 (33.) konnte durch Treffer von Carsten Jacobs und Dominik Jung gekontert werden (13:10, 36.). Und als Lars Jäckel auf 14:12 (38.) verkürzt, ist scheinbar wieder alles drin für das Rudel, doch es sollte anders kommen. Die SGL holte zum vorentscheidenden Lauf aus, beim 21:13 knappe zwölf Minuten vor dem Schlusspfiff war kaum noch etwas zu holen. Einziger Lichtblick am frühen Samstagabend war, dass sich das Rudel nicht aufgab und den Abstand verkürzen konnte, den letzten Löwentreffer erzielte Dominik Jung zum 22:19 (57.). Die anschließende Überzahl nutzte Langenfeld dann zum 24:19 Endergebnis.

Aufstellung SG: Ferne, Ott – Jung (3), Lenz, Müller (1), Breuer (2), Jacobs (6), Schütte (1), Schlierkmap (1), Maesch, Jäckel (3), Oesterwind, Worm (1)