Nach der Saison ist vor der Quali 09.05.2016: Nach der Saison ist vor der Quali

Nach einer hervorragenden und mit der Niederrheinmeisterschaft gekrönten Saison der Junglöwen startete die neue Saison bereits am Wochenende des 23./24. April mit der Kreisqualifikation. Von insgesamt sechs Teilnehmern aus dem Handballkreis Düsseldorf musste mindestens der fünfte Platz errungen werden, um in der kommenden Saison außerhalb des Kreises spielen zu können.

Für die dünnbesetzte SG startete der erste Turniertag ohne die großen Kaliber Düsseldorf und Neuss,  im ersten Spiel traf man auf die JSG Haan/Hilden. Gegen die Hildener waren die Dummeklemmer Favoriten, kamen allerdings nicht so recht ins Spiel. Lange Zeit war der Spielstand ausgeglichen, bevor die SG eine sichere Abwehr gestellt bekam. Durch die immer besser werdene Defensivleistung, fielen durch Tempogegenstöße die einfachen Tore und die Junglöwen zogen der JSG weg. Im Endeffekt siegte das von Etienne Mensger gecoachte Team mit 29:16.

Nach einer Stunde Pause hieß der nächste Gegner TuS Reuschenberg. Die mittlerweile warmgespielten Ratinger ließen diesmal von Beginn an keine Zweifel aufkommen, wer als Sieger vom Platz gehen sollte und ließen den bemühten Reuschenbergern keine Chance. Nach souveränen 40 Minuten stand ein 33:6 Sieg zur Buche. Somit war der erste Turniertag erfolgreich mit zwei Siegen abgeschlossen worden und die Junglöwen konnten zufrieden sein.

Am darauffolgenen Sonntagmorgen stand der Krimi gegen ART Düsseldorf auf dem Programm. Die Düsseldorfer hatte man am Tag zuvor schon beobachten können und wusste, dass wenn alle 100% geben, ein Sieg nicht unmöglich war. Dies konnten auch die Zuschauer zu Beginn der Partie sehen, als die SG zwischenzeitlich einen 4-Tore-Vorsprung erkämpfte. Durch eine riesige Portion Kampfgeist konnte man sich in der Abwehr einige Bälle erarbeiten. Allerdings agierte man nach Ballgewinnen zu hektisch und konnte die Führung nicht ausbauen. Es kam wie es kommen musste und in einer hart umkämpften und spannenden Schlussphase konnte der ART noch ausgleichen. Für die Ratinger war dies eine gefühlte Niederlage, da man nur zu einem einzigen Zeitpunkt nicht in Führung lag: Beim Schlusspfiff. Nach dem kräftezehrenden 15:15 Unendschieden hieß es erst einmal regenerieren und Wunden lecken. Da kam die rund vierstündige Pause recht gelegen.

Nach der langen spielfreien Zeit und einem kurzen Spaziergang hieß der vorletzte Gegner Neusser HV, eine Mannschaft mit Bundesliga-Ambitionen. Doch auch dieses Team wollte man ärgern und dies gelang den Ratingern auch. Wie gegen ART war auch der Wille und der Kampfgeist, für die Pausenführung verantwortlich. Jedoch fehlte es am Ende hier neben der Abgezocktheit auch an einer breiteren Bank. So kam es, dass man sich nach 40 Minuten starkem Handball auch diesmal geschlagen geben musste. 22:18 lautete das Ergebnis, allerdings konnten die Junglöwen wahrlich stolz auch ihre Leistung sein.

Zum Abschluss des Turniers kam es für alle Ratinger nochmal zu einem echten Leckerbissen. Denn nach einiger Zeit kam es mal wieder zu einem Stadtderby zwischen SG und TV Ratingen. Dementsprechend motiviert gingen beide Teams in diese Partie und wollten unbedingt gewinnen. Allerdings war zu diesem Zeitpunkt schon klar, dass beide Teams weiterkommen würden. Somit wurde nicht noch zusätzlich Öl ins Feuer gegossen. Jedoch holte die SG nochmal alle Kraftreserven aus dem Tank und absolvierte eine solide Partie. Vom Anpfiff weg bestanden keine Zweifel, wer als Sieger vom Platz gehen würde und man konnte das Derby deutlich mit 34:13 für sich entscheiden.

Somit landen die Junglöwen nach einem ordentlichen Turnier auf Platz 3, mit nur wenigen Toren Unterschied auf den Zweitplatzierten ART Düsseldorf. Richtig um die Wurst geht es erst am 21./22.05, wenn in Wuppertal die Nordrheinligaqualifikation steigt.