Neue mA-Jugend schwitzt im Trainingslager 09.05.2015: Neue mA-Jugend schwitzt im Trainingslager
Kreatives Training – da merkt man (fast) nicht die Belastung
Am vergangenen Wochenende stand für die Ratinger A-Junioren ein dreitägiges Trainingslager auf dem Plan und allen Beteiligten war im Vorhinein schon klar, dass es sehr anstrengend werden würde. Das Team traf sich am Freitagnachmittag um 15 Uhr im Holiday Inn Hotel in Ratingen West, wo die Mannschaft auch die kommenden Tage nächtigen sollte, um dort einzuchecken.

Als dann jeder sein Zimmer hatte ging es schon direkt mit dem Training los und alle trafen sich in der Hotellobby um geschlossen zur Gothaer Straße zu Laufen. An diesem Tag lag der Fokus der Trainer eindeutig darin, den Ausdauer-und Kraftbereich zu verbessern und so wurden viele Sprints mit Zeitvorgaben absolviert. Nach wenigen Minuten Pause ging es, bei idealem Wetter, für die Junglöwen mit einem Kraftzirkel weiter, wobei kein Muskel verschont blieb. Nach der letzten Einheit für diesen Tag schleppte sich die Mannschaft ins Vereinsheim des ASC Ratingen West um dort zu Abend zu essen. Nach einer ordentlichen Portion asiatischer Nudeln, war jeder einzelne froh wieder auf seinem Zimmer zu sein.

Allerdings standen für einige A-Junioren in der kommende Woche Klausuren auf dem Plan, sodass für diese Leute eine Lernzeit eingeplant war, welche auch effektiv genutzt wurde. Das Abendprogramm konnte sich dann jeder individuell gestalten. Einige regenerierten in der Sauna oder im Pool, andere sahen sich lieber vom Bett aus das Freitagabendprogramm im Fernsehen an. Um 8 Uhr morgens am nächsten Tag erwartete dann alle ein sehr leckeres Frühstücksbuffet, mit allem möglichen was man sich ansatzweise vorstellen konnte zum Frühstück zu essen. Nach einer einstündigen Lerneinheit ging es dann wieder für alle Richtung Gothaer Straße. An diesem Tag erblickten die Spieler zum ersten Mal, während des Trainingslagers, die vier Wände der Sporthalle und durften auch das erste Mal wieder einen Handball in den Händen halten. Die Trainer zeigten sich, in der ersten Trainingseinheit, sehr kreativ und bereiteten einen Handballbiathlonfeld vor. Was nach einer Menge Spaß aussah stellte sich, nach den ersten Strafrunden wegen nicht umgeworfener Hütchen, als eine abermals sehr anstrengende Angelegenheit heraus.

Nach einer halbstündigen Obstpause, wurden Feldspieler und Torhüter getrennt, wobei die Torhüter sich auf das Halten von flachen Würfen, und die Feldspieler sich auf die Abwehrarbeit, konzentrierten. Aufgrund der schweren Knochen, konnte man dann in allen Gesichtern Erleichterung erkennen, als die Mittagspause eingeläutet wurde. Zum Mittagsessen ging es wieder zum Vereinshaus, wo Spagetti Bolognese auf der Speisekarte standen. Ein Teil der Spieler nutzte anschließend, eine einstündige Pause für eine weitere Lerneinheit, der Rest der Mannschaft ruhte sich auf Weichbodenmatten aus und beobachtete die Spiele der ersten und dritten Damen der SG Ratingen. Um 16 Uhr trafen sich dann wieder alle Spieler  im VIP Raum der Sporthalle Gothaer Straße, um das durchwachsene Kreisqualifikationsspiel gegen den Neusser HV mit Hilfe einer Videoeinheit zu analysieren. Anschließend suchten die Junglöwen wieder die Weichbodenmatten auf, um vom Spielfeldrand die 2.Herren anzufeuern. Nach einem umkämpften Spiel, ging es wieder ein Stockwerk tiefer in den VIP Raum, um dort gemeinsam zu Abend zu essen. Nach einem sehr leckeren Abendessen, welches alleine von den Eltern organisiert wurde und welchen man an dieser Stelle an großes Dankeschön aussprechen muss, ging das Team mit erschöpften Beinen wieder zurück zum Hotel, wo der Abend wieder frei gestaltet werden durfte.

Am Sonntagmorgen stand wieder das Frühstücksbuffet, mit anschließender Lerneinheit auf dem Programm und die Mannschaft war froh um jede anstrengungsfreie Minute. Um 10:30 wurde dann zum Testspiel gegen die Nettelstedter A-Jugend, welche das Ziel Jugendbundesliga hat, angepfiffen. Die müden und unkonzentrierten Junglöwen, von denen keiner einen Sahnetag erwischte, starteten erschreckend schwach mit einem Zwischenstand von 0:7 in die Partie, sodass zur Pause eine Niederlage aus Ratinger Sicht schon abzusehen war.

Allerdings besserte sich die Leistung der gesamten Mannschaft nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit, sodass man von einer befriedigenden 2.Hälfte sprechen konnte. Nichts desto trotz ging das Testspiel deutlich mit 25 Toren Unterschied verloren und Junglöwen waren von sich selbst enttäuscht, vor allem weil in der Defensive nicht das umsetzen konnte was man sich vorher im Training noch sensationell erarbeitet hatte. Allerdings hieß es für die gesamte Truppe die Köpfe nicht hängen zu lassen, denn nach dem Mittagessen und einer weiteren Trainingseinheit stand um 17 Uhr die TG Cronenberg auf der Platte, um das zweite Testspiel an diesem Tag zu bestreiten.

In diesem Spiel wollten die Ratinger unbedingt zeigen, dass sie eigentlich guten Handball spielen können und gegen die Gegner aus Wuppertal gewinnen. Dieses Ziel sollte sich allerdings schnell als eines herausstellen, für das man seine volle Kraft investieren musste. Die nahezu komplette Partie können von beiden Mannschaften ausgeglichen gestaltet werden, sodass sich keines der beiden Teams entscheidend absetzen konnte. So war es am Ende auch eine Mischung aus Pech und Erschöpfung was dazu führte, dass die Ratinger A-Junioren einen ein Tore-Vorsprung nicht über die Zeit retten konnten und in den Schlusssekunden noch den Ausgleich kassierten.

Alles in Einem hat das Trainingslager trotz der großen Belastung allen auch Freude bereitet, lediglich die beiden Testspiele hätte man anders bestreiten können.