Trainingsauftakt der Zwoten 08.08.2016: Trainingsauftakt der Zwoten

Pünktlich zu Beginn des Monats August bat Trainer Leszek Hoft seine Mannschaft wieder in die Halle. Sechs Wochen vor der ersten Landesligapartie des Aufsteigers ging es an der Gothaer Straße wie üblich um Ausdauer und Kräftigung, genauso aber um Ballgewöhnung und das Zusammenspiel. Denn nach den ersten drei Einheiten mit Ball unter der Woche stand am Samstag schon das erste Testspiel auf dem Programm.

Gegner war die Drittvertretung der SG Langenfeld, ebenfalls Aufsteiger in die Landesliga – allerdings in eine andere Gruppe als die Löwen. In den Reihen des Rudels war die Vorfreude auf das erste Spiel nach der Sommerpause groß und doch war die lange Abwesenheit vom Leder gerade in der Anfangsphase deutlich zu spüren. Insbesondere in der Abwehr fehlte die Abstimmung und die nötige Geschlossenheit, sodass der Gegner immer wieder den Weg zu einfachen Toren fand. Auch der Angriff ließ die gewohnte Durchschlagskraft in der ersten Viertelstunde vermissen, die Abschlüsse waren Trainer Hoft zu schnell und unüberlegt gewählt. So gerieten die Löwen schnell mit 4:1 und 5:2 ins Hintertreffen.

Mit zunehmender Spieldauer kamen die Löwen immer besser in Tritt und bereiteten der Abwehr des Gegners immer größere Probleme. Beim Stand von 7:7 konnte man zum ersten Mal ausgleichen, bis zum 12:12 Halbzeitstand gestaltete sich das Spiel ausgeglichen. Insbesondere Bastian Schlierkamp überragte in dieser Phase mit einigen Toren aus eins-gegen-eins Situation und war am Ende des Tages mit 9 Treffern der beste Akteur des Spiels. In der Pause war vor allem die Abwehrleistung der größte Kritikpunkt des Löwentrainers und so bot sich in der zweiten Hälfte ein anderes Bild vor dem Tor der Roten. Leszek Hoft setzte im Innenblock auf Fabian Zarnekow und Jan Holtgrave und die lösten ihre Aufgabe extrem gut. Nicht nur wurden die Würfe aus der Mitte über den nun 2,00m großen Block unterbunden, sondern auch im Zweikampf strahlte das Duo nun die gewollte körperliche Präsenz aus, die Trainer Hoft ein Lächeln ins Gesicht zauberte.

Aus dieser starken Deckung heraus konnten die Ratinger in der zweiten Halbzeit auch nach vorne hin befreiter aufspielen und zogen dem Gegner Schritt für Schritt davon. Das 19:25 Mitte der 2. Halbzeit markierte die höchste Löwenführung der Partie. Ein Grund dafür war vor allem die Minimierung der eigenen Fehler, sodass sich die Langenfelder ihre Tore und Ballgewinne in der Defensive nun hart erarbeiten mussten. Auch die letzte Vorgabe Hofts, die Führung zu verwalten und die Partie clever zu Ende zu spielen konnte von der Mannschaft erfüllt werden.

Am Ende stand ein 23:27 Sieg auf der Anzeigetafel der Langenfelder KAG-Halle, ein Ergebnis mit dem man auf Seiten der Ratinger angesichts der frühen Phase der Vorbereitung sicherlich zufrieden sein kann. Dennoch resümierte Trainer Hoft, dass „man noch intensiv arbeiten müsse um attraktiven Handball im Angriff, aber auch in der Deckung zu spielen.“. Damit dürfte die Marschroute für die Landesliga-Löwen klar sein. Viel Zeit zum ausruhen bleibt allerdings nicht, denn die Löwen wollen die Trainingsintensität in der kommenden Woche gemäß Hofts Analyse nochmals erhöhen. Am Ende der Trainingswoche steht dann wieder ein Testspiel, diesmal gegen die Mannschaft Mühlheim-Saarn’s im Kalender.