Vorbericht: Für den Gegner geht es um alles 07.04.2017: Vorbericht: Für den Gegner geht es um alles
Müssen in Langenfeld ordentlich zupacken: Dominik Jung, Niko Lenz und das Löwenrudel
Während der bittere Abstieg für das Rudel bereits feststeht, geht es für den morgigen Gegner noch um alles. Als Aufsteiger kämpft die SG Langenfeld noch um den Klassenverbleib, der wohl nur noch über den Umweg Relegation zu realisieren wäre. Denn der 14. Volmetal ist nur einen Zähler, der erste Platz über dem Strich hingegen schon fünf Punkte entfernt.

Das Rudel ist abgestiegen. Nachdem in der Rückrunde zu keiner Zeit die Wende eingeleitet werden konnte, spielen die Löwen um nichts weniger als ihre Ehre. Vier Spiele verbleiben, in denen man zumindest noch einmal ein Erfolgserlebnis sucht. Den Anfang der Viererserie macht das Duell gegen die SG Langenfeld. Die Tatsache, dass der letzte Punktgewinn aus dem Hinspiel datiert, verdeutlicht die Misere der Gäste vom Samstag. Gleichzeitig ist dieser Fakt aber auch Ansporn für Simon Breuer und seine Jungs: “Wir haben eine unfassbar lange Durststrecke hinter uns. Morgen erwartet uns ein volles Haus und ein Gastgeber, für den es noch um alles geht. Der Rahmen für ein tolles Handballspiel ist also gegeben und wir wollen uns endlich wieder ein Erfolgserlebnis erkämpfen.”

Doch dem werden, wie bereits angedeutet, die Langenfelder Gallier alles entgegensetzen. Sie haben sich im Verlaufe der gesamten Saison die Möglichkeit erarbeitet, die Klasse zu halten. Im Geschäft hielt sie nicht zuletzt der Auswärtssieg vom letzten Wochenende in Schalksmühle. Für die SGL wäre der Klassenerhalt der größte Erfolg der Vereinsgeschichte und wohl noch höher einzustufen, als der Aufstieg in die dritte Liga. Obschon beispielsweise Trainer Werkmeister und Leistungsträger wie Torhüter Geske oder Halblinker Menzlaff ihren Abschied zum Saisonende verkündet haben, werden alle Akteure vollsten Einsatz zeigen. Gerade weil sie sich gebührend verabschieden wollen, ist die Motivation innerhalb der Truppe gewaltig.

Die beiden tragenden Säulen der SGL-Offensive sind bereits erwähnter Tim Menzlaff (144) und Regisseur André Eich (141/61), doch nicht nur sie profitieren von den Lücken, die das Kreisläuferduo Thöne (61) / Nelte (26) reißt. Die Bedeutung der beiden letztgenannten für die Defensive ist kaum geringer, im Zusammenspiel mit Tobias Geske und Tobias Jost kann hier massiv Beton angerührt werden. Anpfiff der Partie ist am morgigen Samstag, 17:30 Uhr, KAG Langenfeld.