Reserve entführt Punkte aus Lintorf 07.03.2016: Reserve entführt Punkte aus Lintorf
Achtfacher Torschütze für das Reserverudel: Fabian Zarnekow
Der Aufstieg in die Landesliga ist für zweite Mannschaft der SG nun zum Greifen nah. Auf dem Weg dahin konnte am Samstagnachmittag die Zweitvertretung des TuS Lintorf mit 34:26 bezwungen werden.

Mit voller Bank und bestens eingestellt verschliefen die Männer von Leszek Hoft die Anfangsphase – zumindest was die Abwehrleistung anging. Lintorfs halblinker Shooter wurde immer wieder in Szene gesetzt und konnte recht unbedrängt seine Tore aus der zweiten Reihe erzielen. Der Trainer an der Seitenlinie tobte und erst eine Auszeit brachte etwas mehr Struktur ins Abwehrspiel. Die SG ging nach 17 Minuten in Führung und sollte diese bis zum Spielende auch nicht mehr abgeben. Lintorf ließ sich allerdings nicht abschütteln und blieb hartnäckig auf Tuchfühlung. Bezeichnend auch, dass das Reserverudel erst in der 25. Spielminute zum ersten Mal mit einem Gegenstoß erfolgreich war – eine sonst häufig genutzte und gefährliche Waffe im Spiel der Gäste. Dieser Treffer leitete einen Zwischenspurt bis zur Halbzeit ein, der den Abstand von zwei auf sechs Tore anwachsen ließ.

Die zweite Hälfte war ebenfalls nichts für Handballfeinschmecker, zu häufig war Kampf und Krampf anstatt spielerischer Elemente zu sehen. Über den starken Rückraum mit Bastian Schlierkamp und Fabian Zarnekow, sowie dem flinken Rechtsaußen Tim Zeidler gelang es der SG dennoch den Abstand konstant bei fünf bis sechs Toren zu halten. Die Gastgeber steckten zwar nie auf, doch nur zwei Auswechselspieler auf der eigenen Bank brachten kaum Entlastung. Alles in allem sahen die Zuschauer am Breitscheider Weg zwei Mannschaften, die sich im Derby nichts schenkten, dabei aber immer fair und anständig miteinander umgingen.

Die SG hat nun am nächsten Wochenende, beim letzten Heimspiel gegen den Tabellenzweiten aus Wersten, den ersten Matchball zum Aufstieg in die Landesliga. Das Hinspiel konnte man ziemlich knapp und mit ein wenig Glück für sich entscheiden und so ist auch für das kommende Aufeinandertreffen zu erwarten, dass der Weg zu den fehlenden Punkten kein Spaziergang werden wird.

SG Ratingen: Hoffend-von Knobloch, Zielke (beide Tor): Engelen, Schult 2, Giesewski, Bauer, Jahan Baksh 3, Ditzhaus 1, Schlierkamp 10, Nitzschmann 3, Zeidler 7, Lindner, Brünink, Zarnekow 8