Nur noch theoretische Chancen 06.03.2017: Nur noch theoretische Chancen
8 Tore in Ahlen: Marcel Müller
Die 32:26-Niederlage in Ahlen lässt dem Löwenrudel kaum noch Chancen auf den Klassenerhalt. Zehn Punkte Rückstand bei acht ausbleibenden Partien sind eine theoretisch zwar machbare Aufgabe, in der Praxis ist diese aber äußerst unwahrscheinlich zu lösen.

In dem Bewusstsein, in Ahlen den letzten Strohhalm im Kampf um den Klassenverbleib ergreifen zu können, war das Rudel am 22. Spieltag angereist. Für Johann Oesterwind und Rückkehrer Tim Ott kam ein Einsatz zu früh, dafür stand nach langer Verletzungspause Rechtaußen Dominik Jung wieder im Kader von Simon Breuer. Die Anfangsminuten gingen zwar an die Gastgeber, doch die Löwen kämpften sich mit viel Teamgeist in die Partie. Carsten Jacobs glich mit einem Doppelschlag zum 2:2 aus und Marcel Müller deutete beim 3:3 an, dass er für viel Gefahr aus dem Rückraum sorgen würde. Doch als Dominik Jung den 6:5-Anschluss setzte, übernahm Ahlen die Kontrolle. Bis zum 13:7 setzte sich der Aufsteiger ab und die Löwen drohten den Kontakt zu verlieren. Marcel Müller, Simon Breuer und Ben Schütte teilten sich die folgenden sechs Rudel-Tore auf und beim 14:13 war zur Halbzeit wieder alles drin.

Den Start in den zweiten Durchgang verschliefen die Löwen aber wieder komplett. Knappe sechs Minuten brauchten sie, um ihren Debuttreffer zu erzielen, während die ASG die Schwächen des Gegners konsequent bestrafte. Bis zum 21:15 einteilte sie, bevor Flo Schlierkamp und Sebastian Bartmann den Rückstand beim 22:19 wieder verringern konnten. Doch das Rudel hatte zu viel Energie gelassen, Ahlen hatte immer wieder die richtige Antwort parat und steuerte über 30:25 (56.) und dem abschließenden 32:26 einem letztlich ungefährdeten Heimsieg entgegen.