Kontinuität im Löwenrudel – Kaderplanung 2015/2016 06.02.2015: Kontinuität im Löwenrudel – Kaderplanung 2015/2016
Das Löwenrudel im Jahr 2014/2015
Während der Weihnachtsfeiertage schien es ruhig zu sein im und um das Löwenrudel. Doch hinter den Kulissen wurde kräftig das Thema Personalplanung vorangetrieben und Manager Bastian Schlierkamp kann in einem Maße Vollzug melden, das in diesem Umfang und zu diesem frühen Zeitpunkt zumindest ungewöhnlich ist.

So können sich die Verantwortlichen der SG Ratingen über nicht weniger als zehn Spieler des aktuellen Kaders freuen, die auch in Zukunft für das Löwenrudel auflaufen werden. Ohnehin mit längerfristigen Verträgen ausgestattet sind dabei die im Stammverein interaktiv e.V. in der Ausbildung befindlichen Nico Helfrich (bis 2016) und Mike Schulz (2017). Auf der rechten Außenposition herrscht also schon Klarheit, gleiches gilt für die gegenüberliegende Seite.

Sowohl Florian Schlierkamp (2017) als auch Ben Schütte werden die linke Außenbahn auch in der Zukunft beackern. Gefüttert werden sollen die beiden in der Hauptsache von ihren Halblinken, und auch hier wird Kontinuität im Rudel vorherrschen.

Mit Arthur Giela, mit 61 Saisontoren bester Feldtorschütze im Kader, verweilt eine der Säulen der Dumeklemmer bis mindestens zum Sommer 2016 in Ratingen. „Da meine private und berufliche Zukunft eine längerfristige Planung nicht mit hundertprozentiger Sicherheit zulassen, gibt es eine beidseitige Verlängerungsoption.“, verrät der explosive Rückraumlinke und kann sich gleichzeitig über die bis 2017 erfolgte Zusage seines Positionskollegen Nikolai Lenz freuen. Der vor der Saison aus Kettwig gekommene Lenz hat sich schneller als von vielen erwartet in der Liga akklimatisiert und besticht durch seine kompromisslose Spielweise.

Ebenfalls aus dem Essener Süden zu den Löwen ist die Nummer eins im Tor der Löwen gestoßen. Mathis Stecken ist gerade einmal 22 Jahre jung und hat gerade in den letzten Spielen der Hinrunde gezeigt, welches Potential noch in ihm schlummert. Der angehende Berufsschullehrer fühlt sich pudelwohl bei der SG. Nicht zuletzt deshalb haben sich Verein und Spieler bis 2018 aneinander gebunden.

Das Zusammenspiel von Torwart und Defensive ist ein entscheidender Faktor in jeder Mannschaft und auch auf dieser Schlüsselposition gibt es langfristige Verlängerungen zu vermelden: Sowohl Sebastian Bartmann (2017) als auch Damian Janus (2017 + Option) werden dafür sorgen, dass weiterhin Beton angerührt wird in der Gothaer Straße.

Die Fäden in der Offensive wird bis mindestens 2016 Dominic Kasal in der Hand behalten. Nach seiner Verletzung zu Saisonbeginn hat der umsichtige und torgefährliche Spielgestalter zu alter Stärke zurückgefunden und ist noch nicht am Ende seiner Leistungsfähigkeit angelangt. Unterstützung wird er dabei auch weiterhin von Marcel Müller bekommen, wenn auch in abgewandelter Form. Nachdem auch er von Verletzungen geplagt wurde wird „Marcello“ in der nächsten Spielzeit etwas kürzer treten und als Stand-By-Spieler für die erste Herrenmannschaft hauptsächlich im Reserverudel auflaufen. Der Kontakt zum Team wird zusätzlich aber noch durch Müllers Funktion als Physiotherapeut beibehalten.

Die einzige Position, auf der es im Rudel zu einer Veränderung kommen wird ist der rechte Rückraum. Nachdem Juniorennationalspieler René Zobel seinen Abgang schon verkündet hat (zum Juniorteam des HBW Balingen-Weilstetten) ist auch die Zukunft von Johann Oesterwind im Löwentrikot ungewiss. „Meine berufliche Laufbahn kann mich zu einer bundesweiten Umorientierung führen. Zum heutigen Zeitpunkt kann einfach nicht abgesehen werden, wohin die Reise geht, so dass für beide Seiten erst noch für Klarheit gesorgt werden muss.

Und während hiermit die Situation auf der Platte umfänglich dargestellt ist kann auch Trainer Richard Ratka  in sein drittes Jahr bei den Löwen blicken. „Bei Unterzeichnung war Bastian und mir wichtig etwas langfristiges aufzubauen. Bisher kann sich das Erreichte sehen lassen und ich fühle mich darin bestätigt, damals für drei Jahre zugesagt zu haben. Ihm zur Seite stehen wird auch weiterhin Jens Engelen. Der Co-Trainer, Marketingmitarbeiter und Spieler der 2. Herrenmannschaft ist aus dem Gesamtkonstrukt SG Ratingen nicht mehr wegzudenken und wird die Entwicklung auf und neben der Platte in den nächsten Jahren weiter vorantreiben.

Die Zeichen stehen also voll auf Kontinuität. Punktuelle Verstärkungen sind dennoch geplant. Im Tor, auf der Mitte und im rechten Rückraum werden noch Spieler gesucht, die dem Profil der SG Ratingen entsprechen. „Aber hier sehe ich keinen Druck. Wir werden in aller Ruhe sehen, was für Möglichkeiten sich auftun und entsprechend handeln.“, lässt sich Bastian Schlierkamp nur bedingt in die Karten schauen und gibt im Nebensatz zu Protokoll: „Alle Vereinbarungen gelten ligenunabhängig.“