Löwen überraschen in Schalksmühle – Erster Sieg 05.10.2014: Löwen überraschen in Schalksmühle – Erster Sieg

Das Löwenrudel überrascht in Schalksmühle und holt gegen den hohen Favoriten den ersten Saisonsieg. Und das obwohl die Vorzeichen deutlich gegen einen positiven Ausgang des Duells sprachen, denn mit Damian Janus und Nikolai Lenz standen zwei Akteure im Kader des Rudels, die im Normalfall nicht hätten spielen können. Doch beide stellten sich in den Dienst der Mannschaft und holten das letzte Quäntchen Leistungsfähigkeit aus sich heraus. Mit Erfolg, denn mit dem 27:25 im Sauerland bringen die Löwen die ersten Punkte mit nach Hause.

Mathias Grasediek hatte seine Mannschaft im Vorfeld auf die Begegnung eindringlich gewarnt. Nicht zuletzt aufgrund der Verletztensituation stehe die SG in der Tabelle so weit unten, den Gegner deshalb auf die leichte Schulter zu nehmen sei sehr gefährlich. Und zu Spielbeginn zeigten sich seine Jungs auch entsprechend konzentriert und legten bis zum 3:2 (8.) auch stetig einen Treffer vor. Zu diesem Zeitpunkt war aber schon zu erkennen, dass die Dumeklemmer-Defensive einen guten Tag erwischt hatte. Obwohl mit Damian Janus einer der Eckpfeiler zunächst ausfiel agierte sie aggresiv und beweglich und machte es dem Gastgeber schwer aus der zweiten Reihe zum Erfolg zu kommen.

Und auch im aufgebauten Angriff agierte das Rudel konzentriert und geduldig. Acht Tore erzielte es nach besagtem Rückstand und da der starke Ratinger Schlussmann Stecken bis in die 25. Minute lediglich zwei weitere Male hinter sich greifen musste, sah sich Grasediek beim 5:10 voll in seiner Ansprache bestätigt. Die Löwen zeigten erneut eine starke erste Halbzeit, doch noch bevor diese endete sollte es einen herben Rückschlag geben. Johann Oesterwind sah nach einer unglücklichen Abwehraktion direkt rot. Schalksmühle nutzte die Überzahl und die aufkommende Unsicherheit im Ratinger Spiel, um noch vor der Pause auf 9:12 zu verkürzen.

“Wir haben nun schon mehrere gute erste Halbzeiten gespielt. Und jedesmal haben wir den Start in die zweite verpennt, das wollten wir auf keinen Fall noch einmal passieren lassen.”, gibt Arthur Giela Auszüge aus der Halbzeitansprache wieder. Es sollte gelingen, denn die Löwen kamen hellwach aus der Kabine. Ehe sich Schalksmühle versah hatten René Zobel (2), Mike Schulz (2) und Sebastian Bartmann (1) die 16:10-Führung herausgeworfen. Grasediek reagierte und nahm nach nur 34. Spielminuten die Auszeit. Sein Gegenüber Ratka hatte in seiner Ansprache indes wenig zu bemängeln und auch von dieser Unterbrechung lies sich das Rudel nicht beeinflussen. Tor um Tor zog es davon, beim 23:13 (50.) rieben sich die mitgereisten Fans verwundert die Augen.

Dieser Vorsprung bedeutete die Vorentscheidung, auch wenn es Schalksmühle noch gelingen sollte den Abstand stetig zu verringern. Als besonders wichtig erwiesen sich in den letzten zehn Minuten zwei Löwen: René Zobel entlastete mit zwei Toren in Unterzahl seine Mannschaft, die ebenso von starken Paraden ihres Torwarts Stecken profitierte. “Wir haben es zum ersten Mal geschafft, unsere Leistung über einen längeren Zeitraum als 30-40 Minuten abzurufen. Das es dann zum Sieg gereicht hat freut mich vor allem für meine Jungs, denn mit fünf Niederlagen zu starten bedeutet einen nicht unerheblichen Rucksack, den man unbewusst mit sich herumträgt.”, so ein erleichterter Dumeklemmer-Coach Ratka nach Spielende. Für seine Mannschaft heißt es nun, die gezeigte Leistung in das anstehende Heimspiel gegen Leichlingen (11.10., 18 Uhr) zu transportieren.

Aufstellung SG: Stecken, Ionita – Wittenberg, Giela (3), Lenz, Janus, Zobel (4), Schütte (6), Schlierkamp, Bartmann (2), Schulz (9), Kasal (1), Helfrich, Oesterwind (2)