3. Bundesliga West – (Neues) Jagdrevier der Löwen 05.08.2015: 3. Bundesliga West – (Neues) Jagdrevier der Löwen
In Blau: Die Mannschaften der Staffel West
Im letzten Jahr haben die Löwen in der dritten Bundesliga West die eigenen Erwartungen übertroffen. Und während die Zielsetzung für diese Saison schon lange feststeht verdeutlicht sich, dass die Liga zwar gleichbleibt, ihr Gesicht aber ein völlig neues sein wird. Wir wagen einen Ausblick.

Acht alte, acht neue Teams. Schon auf den ersten Blick zeigt sich, dass die Spielzeit 2015/2016 viel Neues bringen wird. Wagt man einen zweiten, kann man schon fast die Idee gewinnen vor eine völlig neue Aufgabe gestellt zu werden. Personelle Veränderungen en masse, ein Kooperationsteam, vier Nordmannschaften, die Löwen müssen sich auf einige Unwägbarkeiten einstellen und stellt mit “nur” drei Neuzugängen eine echte Ausnahme dar. Der Leichlinger TV hat zwar sechs Neue, konnte aber den Stamm des Kaders beibehalten. Das sich diese Tatsache als Pfund erweisen könnte, zeigten die Blütenstädter als Sieger des 1. Sven-Maletzki-Cups. Anders gestaltet sich dies beispielsweise beim TV Korschenbroich, der mit Marcel Görden, Christoph Gelbke und Almantas Savonis die gefährlichste Angriffsachse und den erfahrensten Torhüter der Liga verloren hat. Aufgefangen soll dies mit vier Externen.

Es folgen Mannschaften, die mit ihren Zugängen mehr als eine eigene Mannschaft stellen könnten. Sowohl die SG Schalksmühle/Halver (8) als auch der Soester TV (8) verändern sich grundlegend, auch die Reserveteams aus Lemgo und Minden verzeichnen naturgemäß große Fluktuation im Kader. Aus zwei Mannschaften eine zu formen ist die Aufgabe von Michiel Lochtenbergh bei HS Gummersbach/Derschlag. Eine gesonderte Stellung kommt allerdings allein aufgrund ihrer Verstärkungen der HSG Krefeld und dem Neusser HV zu. Beide Mannschaften werden beim Ausbleiben größerer Verletzungen sicherlich zu den Titelfavoriten zählen. Die HSG hat mit Stefan Nippes, David Breuer, Marcel Görden und Michael Heimansfeld enorm an Qualität zugelegt, der NHV zieht hier mit Bennet Johnen, Niklas Weiß, Heider Thomas (alle vom TuS Ferndorf), Matthias Reckzeh und Marcus Bouali gleich.

Gänzlich neu in der Staffel sind Aufsteiger Longericher SC und der TuS Vometal. Der LSC, den Löwen noch bestens bekannt aus der Aufstiegsrelegation 2014/2015, geht mit der Aufstiegsmannschaft an den Start, die mit zwei Drittligaerfahrenen Spielern (Michael Wittig und Lukas Tebbe) verstärkt wird. Der TuS Volmetal geht mit einem Kader von 19 Spielern in die Saison, auch hier finden sich einige Spieler wieder, die schon Drittligaerfahrung vorweisen können. Komplettiert wird die Staffel von vier Teams, die im letzten Jahr noch im Norden um Punkte kämpften. Mit dem OHV Aurich, dem VfL Fredenbeck, dem ATSV Habenhausen und der HSG Varel/Friesland trifft man auf größtenteils unbekannte Mannschaften. Letztgenanntes Team ist am 29.08.2015 (18 Uhr) Auftaktgegner der SG in der heimischen Sporthalle Gothaer Straße.