Knappe Niederlage im letzten Spiel mit Trainer Hosan 05.05.2015: Knappe Niederlage im letzten Spiel mit Trainer Hosan
Betreute ein letztes Mal sein Rudel: René Hosan
Knapp aber letztlich verdient, aufgrund der verschlafenen ersten Halbzeit, verlor die zweite Mannschaft SG Ratingen ihr letztes Spiel unter Trainer Rene Hosan. Doch nun der Reihe nach: verzichtet werden musste diesmal auf Peter Ghiea, Jens Engelen und Jörg Linskens. Letzterer verletzte sich im Training schwer und musste deshalb sein vermeintliches Abschiedsspiel von der Bank aus betrachten.

Die ersten Minuten konnten noch recht ausgeglichen bestritten werden, wobei schon abzusehen war, dass die motivierten Spieler der HSG Jahn/West immer wieder zu einfachen Abschlüssen kamen. Allein Torhüter Michael Hoffend war es in dieser Phase zu verdanken, dass die SG nicht bereits früher in der Partie in Rückstand geriet. Je länger die erste Halbzeit dauerte, desto weniger Zug zum Tor entwickelten die Mannen von Trainer Hosan. Einfache technische Fehler gingen einher mit viel zu unplatzierten sowie unvorbereiteten Würfen. So war es für die stark abstiegsbedrohte Mannschaft aus Oberkassel einfach bis zur Halbzeit über den Spielstand von 8:4 auf 13:6 wegzuziehen. Keiner der Ratinger Feldspieler hatte bis dahin annähernd Normalform erreicht.

Die Halbzeitansprache des Trainers appellierte dann an die Ehre der gesamten Mannschaft und mit Anpfiff zur zweiten Halbzeit sollte sich vieles im Spiel der Zweiten ändern. Die Abwehr agierte nun konsequenter und weiterhin mit einem starken Torhüter dahinter, was es erlaubte immer wieder schnelle Gegenangriffe auf das Tor der HSG Jahn/West zu laufen. Tor um Tor wurde der sieben Tore Rückstand aufgeholt und der Gegner wurde immer fahriger in seinen Offensivaktionen.

Genau in diese Drangphase der SG setzte es dann jedoch eine empfindliche rote Karte gegen Lino Glöckler. Dies brachte in der Folge eine Umstellung des Deckungsverbunds auf 5:1, gegen den starken Halblinken der Gäste, mit sich. Doch im Angriff wechselten sich nun in aufgeheizter Atmosphäre gute Aktionen mit schnellen Ballverlusten ab. Es war nun zu erkennen, dass man zu viel zu schnell wollte und so konnte der Gastgeber lediglich auf ein Tor verkürzen. Den Spielern der SG fehlte fortan im Angriff die letzte Kraft aber auch das nötige Wurfglück die Partie zu ihren Gunsten zu entscheiden. Der zwei Tore Rückstand kurz vor Schluss sollte dann schon die Entscheidung sein in einem Spiel, welches letztlich 18:20 aus Sicht der Zweiten endete.

An dieser Stelle auch noch mal ein großes Dankeschön an Rene Hosan, der in den zwei Jahren als Coach der zweiten Mannschaft einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat und nun zurück in seine sportliche Heimat nach Leichlingen geht. Insgesamt blickt die SG auf eine spielerisch durchwachsene Saison zurück, die allerdings unter den gegebenen Umständen mit einem recht frühzeitigen und versöhnlichen Klassenerhalt endet.

Spieler: Hoffend; Glöckler 6, Remy 1, Laag, Brünink, Kühnelt 3, Jahan Baksh 2, Kasper, Bauer 6, Preuss, Gawlita, Rolfes, Giesewski