Vorbericht: SG mit kurzer Fahrt 04.11.2015: Vorbericht: SG mit kurzer Fahrt
Heiß aufs Derby: Das Löwenrudel
Das vergangene Wochenende verbrachte die dritte Liga abseits der Handballhallen, nun geht es unvermittelt weiter. Am zehnten Spieltag steht die SG Ratingen vor einer der kürzesten Auswärtsfahrten der laufenden Spielzeit, das Löwenrudel und den TV Korschenbroich trennen knappe 40 Kilometer, Düsseldorf, der Rhein und 4 Tabellenplätze.

Der TV Korschenbroich hatte zur neuen Saison einen kleinen Umbruch zu vollziehen. Die Leistungsträger Marcel Görden und Christoph Gelbke verließen den Verein und Coach Ronny Rogawska musste auf den Schlüsselpositionen neue Spieler integrieren. Das gelang ihm augenscheinlich mehr als gut, der TVK steht nach neun Spielen auf einem starken fünften Rang. Am Freitagabend wird er allerdings auf seine beiden Rückraumakteure Henrik Schiffmann und Nicolai Zidorn verzichten müssen, ansonsten ist der Kader des Dänen komplett.

Ohnehin kennt man sich auf Seiten des spielenden Personals ziemlich gut. Beide Parteien verfügen über Handballer, die beim jeweils anderen schon die Schuhe schnürten. Beim TVK haben Paul Keutmann und Tom Wolf eine Löwen-Vergangenheit, im Rudel stehen mit Simon Breuer, Johann Oesterwind, Dominic Kasal und Sebastian Bartmann gleich fünf Spieler im Kader, die schon den Korschenbroicher Dress trugen durften.

Spielertrainer Simon Breuer freut sich auf die Rückkehr an die alte Wirkungsstätte, weiß aber zeitgleich um die Schwere der Aufgabe: “In der Waldsporthalle zu bestehen ist wahrlich nicht leicht. Es wird wie immer voll, laut und emotional. Zudem ist Ronny mit seinen Jungs stark in die Saison gestartet und alle werden mit dem entsprechenden Selbstbewusstsein auftreten.” Doch auch die Löwen haben keinen Grund, sich zu verstecken. Zuletzt ließ man dem bis hierhin ungeschlagenen Tabellenführer Fredenbeck in eigener Halle keine Chance, möchte die positiven Erfahrungen aus dem Norden möglichst mit nach Korschenbroich nehmen. Personell sieht es nach der Verpflichtung von Fabian Bednarzik (Bericht hier) recht entspannt aus, lediglich Ben Schüttes Einsatz ist aufgrund einer hartnäckigen Virusinfektion fraglich.