Phänomenaler Auswärtssieg – Niederrheinmeister! 03.02.2016: Phänomenaler Auswärtssieg – Niederrheinmeister!

Nach dem deutlichen Heimsieg gegen Mettmann-Sport benötigten die Junglöwen der SG nur noch zwei Punkte, um sich die vorzeitige Niederrheinmeisterschaft zu sichern. Die erste Chance, diese beiden Punkte einzufahren, bot sich am vergangenen Wochenende beim ATV Biesel. Nach dem 38:28-Erfolg im Hinspiel nahmen die Ratinger erneut die Favoritenrolle ein.

Allerdings musste das Trainerteam Mensger/Glöckler neben dem Langzeitverletzten Nils Holtmann, auch auf die erkrankten Stammkräfte Bastian Lindner und Patrick Achenbach verzichten. Umso motivierter waren die Junglöwen und man merkte schon in der Kabine vor dem Spiel, dass es in dieser Begegnung um weit mehr ging, als nur um zwei Punkte. Alle pushten sich gegenseitig und waren heiß auf den Anpfiff.

Diese Euphorie bekamen die Gastgeber von Anfang an schmerzhaft zu spüren, denn dank einer bärenstarken Deckung führte die SG ziemlich schnell mit 0:3. Für den ATV gab es nur selten ein Durchkommen durch das Abwehrbollwerk und selbst wenn ein Durchbruch gelang, stand zwischen den Pfosten immer noch ein hervorragend aufgelegter Max Scholz. Nach der wohl besten Halbzeit der Saison führte man in Biesel zur Pause mit 9:19, mit so einem deutlichen Spielstand hatten nach 30 Minuten nur die wenigsten gerechnet. Allerdings wusste man auch um die Stärke vom ATV und wollte auf jeden Fall einen Einbruch des Ratinger Spiels im zweiten Durchgang verhindern.

Nach dem Seitenwechsel war allerdings keine Spur von Nachlassen zu erkennen und die SG spielte genauso motiviert und souverän weiter wie in der ersten Hälfte. Nun war auch es auch häufiger möglich über die erste Welle zum Torerfolg zu kommen. Besonders Rechtsaußen Tim Zeidler erwischte mit 15 Toren einen echten Sahnetag. Mit zunehmender Spielzeit wurde immer mehr Spielern klar, dass dieser Vorsprung nicht mehr aufzuholen war und man so früh wie kaum eine andere Mannschaft den Meistertitel erreichen würde. Selbst ein letztes Aufbäumen der Gastgeber in Form einer Manndeckung konnte das Ruder nicht mehr herumreißen und die Partie gewannen die Junglöwen deutlich mit 25:44. Nach dem Schlusspfiff gab es kein Halten mehr und es wurde ausgiebig und lautstark gefeiert.

Damit dürfen sich die A-Jugendlichen vier Spieltage vor Saisonende, wohlgemerkt bereits im Januar, Meister nennen. Dennoch werden die Junglöwen professionell die Saison abschließen und die letzten Spiele ebenso mit 100-110% bestreiten wie vorher auch.