Reserve siegt in Essen-Altendorf 02.11.2016: Reserve siegt in Essen-Altendorf
Sichtlich gelöst: Das Reserverudel in Essen
Die dreiwöchige Herbstpause der Landesliga war für die Ratinger Löwen schnell vorbei. Denn trainingsfrei, das gibt es bei Trainerroutinier Leszek Hoft nicht. Es wurde durchtrainiert in einem Mix aus Regeneration und überdurchschnittlicher Belastung – es war ja schließlich spielfrei! Nichtsdestotrotz war das Rudel heiß auf die fünfte Landesligapartie der laufenden Saison, diesmal am Sonntagnachmittag bei der DJK Altendorf 09 in Essen.

Trainer Leszek Hoft freute sich vor allem über Clemens Oppitz, der nach seinem Außenbandriss genauso wie Marcel Müller nach überstandener Zahn-OP wieder im Kader der Zwoten stand. Entspannt hat sich die personelle Lage dennoch nicht. Alex Schult, mal wieder durch sein Knie schachmatt gesetzt, fehlte genauso wie die angeschlagenen Jan Holtgrave und Roman Giesewski. Während Fabian Zarnekow beruflich in Miami verweilt, tourt Torhüter Michael Hoffend v.K. derweil durch Kanada. Auch der 28-jährige Inder Salim „Baka“ Bakhsh reiste geschäftlich nach Griechenland, wenigstens der Kreisläufer konnte durch das „Comeback des Jahres“ von SG-Urgestein Julian Sommer ersetzt werden.

Motiviert gingen die Löwen in die Partie – und verschliefen den Start mal so richtig! Schnell geriet man mit 4:7 aus Löwensicht ins Hintertreffen, es lief aber auch nichts zusammen bei den Roten. Einerseits wurde man von den Hausherren vor eine eigene Interpretation aus einer 3:2:1 beziehungsweise 5:1 Deckung gestellt, des Weiteren konnten die Dumeklemmer ihr körperlich robustes Spiel in der Abwehr aufgrund der kleinlichen Linie des Schiedsrichtergespanns nicht ansatzweise durchsetzen. Vier zwei Minuten Strafen und ein 3 Tore Rückstand waren für Leszek Hoft Anlass genug seine Auszeit zunehmen. Was seine Mannen zu hören bekamen war wohl wie die kalte Dusche am Morgen, denn in Folge dessen drehten die Ratinger ihr Spiel um 180 Grad. Vor allem der genesene Marcel Müller übernahm Verantwortung und netzte bis Spielende ganze acht Mal. Auch hatte man sich an die Spielleitung der Unparteiischen gewohnt und spielte in der Abwehr wesentlich effizienter. Junglöwe Leo Loose vernagelte seinen Kasten und so zog die SG vom 4:7 über ein 9:9 auf den 16:10 Halbzeitstand davon.

Trotz der Leistungssteigerung war Trainer Hoft nicht zufrieden mit seiner Mannschaft. Letztlich war aber die Ergebnisverwaltung ohne hohes körperliches Risiko die Devise. Nach einer ereignislosen zweiten Hälfte stand schließlich ein 28:21 Sieg zu Buche. Positiv bleibt einerseits das Comeback von Julian Sommer in Erinnerung, andererseits des Debüt von Torwart Hendrik Jänsch, der seit drei Wochen mit der Mannschaft trainiert, für Leo Loose eingewechselt wurde und seine ersten Minuten im Löwendress absolvierte. In der zweiten Halbzeit rotierte der Löwentrainer durch, sodass alle Spieler im Kader reichlich Einsatzzeit erhielten und man den Sieg sicherlich auch durch eine gute Teamleistung verbuchen kann.

So hält das Rudel den Anschluss an die Tabellenspitze, mit 8:2 Punkten und dem besten Angriff der Liga ist man in Lauerstellung auf den derzeitigen Ligaprimus Mühlheim-Saarn. Viel Zeit zum ausruhen bleibt aber nicht, denn nächste Woche empfängt man in heimischer Halle die Mannschaft aus Essen-Kettwig zum „Flutlichtspiel“. Bis dahin arbeitet die Mannschaft stetig weiter, denn trainingsfrei? Das gibt es nicht!

Die Zwote vs. Altendorf: Loose, Jänsch – Müller (8/2), Worm 6, Oppitz 3, Dobrolowicz 3, Nitzschmann 3, Lindner 2, Steppke 1, Sommer 1, Bauer 1, Schlierkamp, Michel, Ditzhaus.