Löwen beenden Saison versöhnlich 02.05.2016: Löwen beenden Saison versöhnlich
Harter Kampf im Saisonfinale wurde belohnt: Simon Breuer und Sebastian Bartmann im Hinspiel
Eine lange und kräftezehrende Saison hält zu ihrem Finale einen versöhnlichen Abschluss für das Löwenrudel parat. Den mussten sie sich allerdings hart erkämpfen, beim bereits seit Wochen feststehenden Absteiger aus Habenhausen gerät das Rudel zunächst deutlich in Rückstand. In der Folge aber pirschte es sich langsam aber sicher heran und holt am Ende verdient beide Punkte. Damit beendet die SG Ratingen in ihrem zweiten Drittligajahr die Saison auf Platz 9.

Eigentlich ging es für beide Mannschaften um nichts mehr. Eigentlich. In Wahrheit wurde um weit mehr gespielt, als die berühmte goldene Ananas. Die Bremer Gastgeber sahen sich vor eigenem Publikum nach einer langen und oft enttäuschenden Runde ein letztes Mal vor die Möglichkeit gestellt, nicht als Verlierer die Platte zu verlassen. Die Löwen auf der Gegenseite, für die das Jahr ebenso zäh dem Ende entgegenlief, wollten unbedingt mit einem positiven Erlebnis auseinandergehen. Zu verschenken hatte also niemand etwas, den Willen in die Tat setzte aber vor allem zu Beginn nur der ATSV um.

Ordentlich zupackend und schnell konternd überrannte Habenhausen die Löwen in der Anfangsphase sportlich und emotional. Der kurzzeitige Ausgleich durch Simon Breuer (1:1, 2.) war nur eine Zwischenstation des Bremer Heimspielzuges, der nach den Anschlusstreffern von Mike Schulz (4:2, 6.) und Damian Janus (6:4, 10.) erst so richtig Fahrt aufnahm. Bis zum 12:6 preschten die Gastgeber vor und hinterließen im Rudel staunende Gesichter. “In der Anfangsphase haben wir uns klar den Schneid abkaufen lassen. Die Jungs waren heiß und als die Schiedsrichter die gezeigte Härte nicht sofort unterbunden haben, ging es noch einmal eine Stufe höher. Das war für uns aber vielleicht ganz gut, ich bin mir nicht sicher, ob wir auf einem anderen Weg als über die Aggressivität ins Spiel gefunden hätten”, machte Damian Janus den Knackpunkt in Halbzeit eins aus. Da lag seine Mannschaft schon beinahe hoffnungslos in Rückstand, der Tiefpunkt erreicht.

Die angeschlagenen Löwen bissen nun aber gehörig zurück. Die Tore von Bartmann, Eckervogt, Schütte (2) und wiederum Bartmann stellten innerhalb von vier Minuten auf 12:11, das Rudel war wieder im Rennen. 14:12 hieß es zur Halbzeit, beim Stande von 15:13 zwei Minuten nach Wiederanpfiff fror die Anzeigetafel für ganze sechs Minuten ein. Janus und Schütte erzielten nach der beidseitigen Durststrecke beim 15:15 (41.) den ersten Ausgleich seit der Anfangsphase, die erste Führung gelang nach einem Löwen-Siebenmeter zwei Minuten später. Das Duell drohte den Gastgebern zu entgleiten, angetrieben vom eigenen Publikum mobilisierte der ATSV aber noch einmal alle Reserven.

Den letzten Rückstand des Abends egalisierte Schütte zum 21:21 vom Punkt, Breuer legte das 21:22 nach. Das Rudel war nun am Drücker, der eingewechselte Stecken zeigte wichtige Paraden und ein Treffer des wiedergenesenen Arthur Giela brachte fünf Minuten vor dem Ende das vorentscheidende 23:25. Die Kräfte der Habenhausener waren aufgebraucht, zu mehr als dem zwischenzeitlichen 24:25 reichte es nicht mehr. Breuers Doppelschlag machte beim 24:27 neunzig Sekunden vor dem Ende den Sack zu. “Der Sieg war wichtig für uns, weil wir uns anständig aus der Saison verabschieden wollten und so einen sauberen Strich ziehen können. Wir sind nun neunter, zwei Plätze über dem Saisonziel”, so ein niedergekämpfter und gelöster Spielertrainer Simon Breuer nach dem Schlusspfiff.

Aufstellung SG: Jaeger (1.-30.), Stecken (31.-60.) – Giela (4), Bednarzik, Breuer (5/1), Janus (2), Schütte (7/3), Schlierkamp, Bartmann (4), Schulz (3), Dobrolowicz