Spielbericht: TUS Lintorf 2M – SG Ratingen 2M 26:16 02.03.2015: Spielbericht: TUS Lintorf 2M – SG Ratingen 2M 26:16
Gab ein starkes Comeback: Armin Zielke
Am vergangenen Wochenende zeigte sich mal wieder, dass Derbys ihre eigenen Regeln haben und man nicht auf die Erfahrungen aus vorangegangen Spielen bauen kann. Hatten die Löwen in der Hinrunde noch souverän gegen Lintorf gewonnen, so bot sich in der letzten Partie ein geradezu spiegelbildlicher Gegensatz.

Die SG reiste mit einer dezimierten Bank nach Lintorf. So fehlte es mit der Abwesenheit von Simon Bauer, Marvin Kühnelt, Nico Helfrich, Joerg Linskens, Max Scholz und einigen weiteren Spielern an allen Ecken und Enden und die vorhandene Bank glich eher einem Feldlazarett, waren Alex Remy, Daniel Laag und Michael Hoffend zwar mit angereist, gesundheitlich aber kaum einsetzbar. Unterstützt wurde das Team lediglich von Moritz Glöckler aus der A-Jugend und Armin Zielke im Tor, der an diesem Tag der beste Ratinger sein sollte und sein Team vor noch Schlimmeren bewahrte. Somit fehlten René Hosan die Optionen, während sich die Lintorfer ihrerseits mit Markus Sossalla und Marc Albrecht gegenüber dem Hinspiel deutlich verstärkt hatten.

In einem schwachen aber sehr fairen Lokalderby musste sich die Zweite Herren gegen die Gastgeber aus Lintorf geschlagen geben, dabei begann die Partie in der ersten Halbzeit sehr ausgeglichen, auch wenn sich Salim Jahan Bakhsh durch umstrittene Schiedsrichterentscheidungen bereits in den ersten neun Minuten  zwei Zeitstrafen einhandelte und seinem Team fortan in der Abwehr fehlte. Die Lintorfer Führung zum 2:1 konnte schnell durch Tore von Lino Glöckler und Peter Ghiea zu einem 2:4 gedreht werden. Leider hatte Ghiea sein Pulver damit scheinbar verschossen und konnte auch für den Rest der Partie keine Akzente mehr setzen. Lintorf glich auf 4:4 aus und so blieb es eng, wenngleich das Spiel für ein Derby relativ zahnlos daherplätscherte. Über das 8:6 erarbeitete Lintorf sich eine Führung und konnte mit 12:8 in die Pause gehen.

In der Halbzeitpause appelierte Hosan an seine Spieler, mehr Geduld zu haben und den Ball laufen zu lassen, bis sich die Torchance auftun würde, leider war die SG an diesem Tag nicht in der Lage, den Anweisungen zu folgen und schloss viel zu viele Angriffe überhastet ab, was Gegentore durch Tempogegenstöße der Lintorfer zur Folge hatte. Zu allem Überfluss scheiterten die Löwen ihrerseits bei hundertprozentigen Wurfchancen immer wieder am gut aufgelegten Lintorfer Torhüter Marc Känzler und konnten selbst nur froh sein, dass sie mit Armin Zielke im eigenen Tor einen Rückhalt hatten, der einen höheren Rückstand verhinderte. Lintorf konnte sich auf 16:10 absetzen, bis sich das Rudel fing und dank gelungener Tore von Jens Engelen im Rückraum und Lukas Preuß und Oliver Brünink von den Außenpositionen auf 17:14 aufschließen konnte.

Kurz keimte noch einmal Hoffnung auf, die Partie eventuell noch drehen zu können, doch Ratingen spielte leider zu kopf- und zahnlos im Angriff und hatte, nachdem zehn Minuten vor Schluss auch noch Jens Engelen dank seiner dritten Zeitstrafe in der Abwehr ausfiel, immer größere Schwierigkeiten, vor allem gegen Sossalla und Albrecht zu verteidigen.

So endete die Partie letztlich verdient, wenngleich mit zehn Toren Unterschied zu hoch, für Lintorf. Bei nur 16 eigenen Toren, weil zu keinem Zeitpunkt die Normalform erreicht wurde, darf man sich im Löwenrudel allerdings nicht über diese Niederlage wundern. In der nächsten Woche geht es an der Gothaer Straße gegen den Meerbuscher HV, die ebenfalls noch eine Rechnung aus der Hinrunde mit den Löwen offen haben.

Zielke, Hoffend – Ghiea 2, P. Glöckler 1, J. Bakhsh 2, Engelen 5, Giesewski, Rolfes, Preuss, Laag, Brünink 1, Remy, M. Glöckler