Vorbericht: HSG Lemgo – SG Ratingen 01.05.2015: Vorbericht: HSG Lemgo – SG Ratingen
Will wieder Vollgas geben: Sebastian Bartmann
Nur noch zwei Spiele sind zu absolvieren, dann ist die erste Saison in der dritten Liga der Vereinsgeschichte schon vorüber. Und obwohl das große Ziel Klassenerhalt schon lange erreicht ist sind die Löwen immer noch heiß auf die ausstehenden Duelle. Denn sie wollen die aktuelle Platzierung gerne halten. Und dafür würde ein Sieg reichen.

Doch was sich vermeintlich einfach anhört ist in der Realität umso schwerer umzusetzen. Am morgigen Samstag muss das Rudel nämlich beim aktuellen Tabellendritten Lemgo antreten. Die Reserve des Bundesligisten spielt eine starke Saison und hat sich durch konstante Leistungen seit Monaten im oberen Tabellendrittel festgebissen. Auch der mitten in der Saison durchgeführte Trainerwechsel von Florian Kehrmann zu Christian Plesser hat die junge Truppe nicht aus dem Tritt gebracht. Beim letzten Auftritt vor heimischem Publikum soll nicht weniger als ein Sieg gefeiert werden. Und da die Bundesliga spielfrei ist, kann man von einer “vollen Kapelle” auf dem Lemgoer Spielbogen ausgehen.

Wie schwer es für die Löwen in Lemgo werden wird lässt Coach Ratka durchblicken: “Die Jungs sind sehr schnell, wurfstark und sehr ehrgeizig. Wir werden nur dann bestehen können, wenn wir eine starke Deckung stellen. Das wird die Basis sein müssen, zudem ist Dominic Kasal in dieser Spielzeit nicht mehr mit dabei, sein Knie braucht nun seine angekündigte Operation.” Und weil unter der Wochen Damian Janus und Sebastian Bartmann gar nicht oder nur in Teilen trainieren konnten, steigen die Chancen auf Zählbares nicht gerade rapide an. Aber wie schon über die gesamte Saison hinweg gilt Bange machen nicht. “Wir geben wieder alles und wenn sich eine Chance ergibt, werden wir sie versuchen zu ergreifen.”, schließt Ratka sein Vorhaben für morgen ab.