Das Löwenrudel feiert seinen dritten Geburtstag 01.04.2014: Das Löwenrudel feiert seinen dritten Geburtstag
Nicht nur die Damen im Rudel gratulieren!
Zum 01.04.2014 wird die Ratinger Spielgemeinschaft drei Jahre alt. Nachdem zuvor mit allen Handballvereinen in Ratingen über eine gemeinsame Zukunft und vor allem das Bündeln sportlicher wie finanzieller Ressourcen gesprochen wurde unterzeichneten Michael Gerard und Bastian Schlierkamp, stellvertretend für die Stammvereine DJK Turnerbund 08 Ratingen e.V. und interaktiv e.V., den Gesellschaftervertrag für eine neue handballerische Zukunft in Ratingen. Neben den genannten Stammvereinen wechselten damals zusätzlich die weiblichen Jugendmannschaften des TuS Homberg zum Löwenrudel. Seitdem ist auf und neben dem Handballfeld viel passiert.

Es gab viele Erfolge zu feiern. So haben die Löwen allein im Seniorenbereich innerhalb der drei Jahre bis zum heutigen Tag insgesamt sieben Aufstiege zu verzeichnen. Die erste Herrenmannschaft muss dabei noch auf ihren vierten Aufstieg warten, denn erst in der im Mai gespielten Relegation entscheidet sich, ob das Löwenrudel in der dritten Bundesliga mitmischen darf. Ebenso kann der Jugendbereich mit etlichen sehr guten Leistungen aufwarten. Fünf Kreismeisterschaften, zwei Niederrheinmeisterschaften und einige Aufstiege in die HVN-Ebene machen Lust auf mehr. Doch die Löwen mussten auch harte Rückschläge verkraften. Der absolute Tiefpunkt war dabei der plötzliche Herztod vom ehemaligen Vorstandsmitglied Sven Maletzki , der während eines Freundschaftsspiels zusammenbrach und eine Lücke hinterlassen hat, die wohl nie ganz geschlossen werden kann.

Unterm Strich bemüht sich das Löwenrudel besonders wegen seiner dynamischen Entwicklung um Qualität. Dies zeigt sich besonders an der Arbeit des Vorstandes, der eng mit dem Marketingteam zusammen immer die Schaffung von Mehrwerten für Mitglieder, Freunde und Förderer vor Augen hat. Nach der Einführung einer neuen Beitragsstruktur und positiven Signalen aus der lokalen Wirtschaft, sehen sich die Löwen für die Zukunft gerüstet. Zum einen soll insbesondere dieses Jahr der Jugendbereich mit speziellen Fördermaßnahmen neu ausgerichtet werden. Dafür findet u.a. neben dem Tag des Handballs am kommenden Samstag ab 14 Uhr in der ersten Osterferienwoche ein Handballcamp für die Jahrgänge 2011-2002 statt.

Das Rudel verspricht sich hiervon eine Nachhaltigkeit zu erzielen, von der der gesamte Verein profitiert. Zum anderen steht bereits heute die Finanzierung für die beiden Aushängeschilder der SG. Die Junglöwen wollen sich zum dritten Mal in Folge für die A-Jugendbundesliga qualifizieren und die erste Herrenmannschaft mit einer erfolgreichen Relegation die Erfolgsgeschichte in der dritten Bundesliga weiterschreiben. Die sportlichen und wirtschaftlichen Weichen sind also gestellt. Nun müssen mit dem dritten Geburtstag auch kontinuierlich die Strukturen mitwachsen. SG Ratingen beschenkt sich selbst

Anlässlich der Geburtstagsfeier beschenken sich die Löwen selbst. Pünktlich heute um 0 Uhr ging die neue Version der Clubhomepage online, die den gestiegenen Ansprüchen moderner Kommunikation gerecht wird. Möglich machte das Stefan Juretzki, der als handballinteressierter Wirtschaftsinformatiker seine Hilfe anbot. “Die Homepage erstrahlt in einem frischen Design, ist neu strukturiert und deutlich einfacher zu verwalten”, erklärt der Ratinger. “Die neue Seite basiert auf dem Redaktionssystem TYPO3.

Diese Umstellung bietet dem Verein einen deutlichen Mehrwert und wird die Außendarstellung noch einmal verbessern!” Der ehemalige ART-Handballer kreuzte zufällig den Weg der SG und integrierte sich sofort. „Mein Vater und ich schauen uns fast jedes Heimspiel an und meine Söhne sind auch schon bei den Minilöwen und beim Handballcamp in den Osterferien aktiv“, berichtet er. „Nebenberuflich versuche ich immer gute Projekte zu unterstützen!“

Doch nicht nur die Homepage wird als Geburtstagsgeschenk überreicht. Auch das traditionsreiche Café Iland-Vogt in der Ratinger Innenstadt bereitet für den Tag des Handballs am 05.04. eine süße Überraschung vor.