Löwen unterliegen Soest 01.02.2016: Löwen unterliegen Soest
Voller Einsatz blieb unbelohnt: Florian Schlierkamp
Die Löwen der SG Ratingen schaffen es auch im dritten Spiel in 2016 nicht, die Niederlagenserie zu beenden. Dabei schmerzt die neueste Niederlage besonders, denn knappe vierzig Minuten hatte das Rudel alles im Griff. Und auch in der Schlussphase boten sich einige Gelegenheiten, doch noch zumindest einen Punkt zu ergattern. Das bessere Ende für sich hatte aber der Gast, die Soester Mannschaft klettert durch den Sieg auf einen Nichtabstiegsplatz während sich die Löwen nur noch drei Punkte vor besagter Zone befinden.

Es ließ sich gut ansehen, was das Löwenrudel am Samstagabend gerade in den Anfangsminuten auf die Platte brachte. Eine endlich wieder stabile Abwehrformation war der Schlüssel zum Erfolg, der eine deutliche Führung nach knappen zehn Minuten ermöglichte. Florian Schlierkamp traf von Rechtsaußen, auch das 8:3 gute drei Minuten später ging auf seine Kappe. Die Gastgeber wähnten sich auf einem guten Weg und die fünf-Tore-Führung sollte bis zum 10:5 (16.) Bestand haben. Soest biss sich nun aber in das Duell, nutzte eine Überzahlsituation abgeklärt aus und war beim 10:8 und 12:11 (28.) wieder im Rennen. Beinahe wäre den Gästen auch der Ausgleich gelungen, vor dem Pausenpfiff aber punkteten nur noch die Löwen. Mathis Stecken konnte sich zudem bei einem Siebenmeter auszeichnen, beim Halbzeitstand von 15:11 waren seine Farben wieder deutlicher in Front.

Den Schwung aus den Schlussminuten des ersten Durchganges nahmen die Löwen mit aus der Kabine. Simon Breuer erhöhte in Spielminute 38 auf 18:13, das Spiel schien zu kippen. Soest aber gab sich nicht auf, innerhalb von nur sechs Minuten wendete sich das Blatt. Und das obwohl der bis dato gefährlichste Soester Torben Voss-Fels mit einer Knieverletzung ausschied. Seine Kollegen entwickelten eine “Jetzt-erst-Recht”-Mentalität, die den Löwen gerade in der Offensive große Probleme bereitete.

Die zwischenzeitliche Soester Führung glichen Yannick Eckervogt und Simon Breuer beim 22:22 zwei Minuten vor Schlusspfiff wieder aus und der Krimi nahm seinen Lauf. Einen Abpraller verwerteten die Gäste spektakulär per Dreher zur Führung und weil Ben Schütte auf der Gegenseite aus aussichtsreicher Position vergab, lag der Vorteil beim Gast. Die Löwen versuchten noch einmal alles, zwangen Soest zum Zeitspiel und erkämpften sich bei acht verbleibenden Sekunden eine letzte Angriffschance. Simon Breuer wird im Halbfeld zu Fall gebracht, den fälligen Freiwurf muss Sebastian Bartmann direkt auf das Soester Gehäuse feuern. Doch der Ball verfehlt knapp das Ziel und die Löwen stehen erneut mit leeren Händen da.

Aufstellung SG: Jaeger, Stecken – Schult, Bednarzik (3), Breuer (5), Janus (1), Schlierkamp, Schütte (2), Schlierkamp (3), Bartmann (4), Kasal