10.09.2018: Zwote gewinnt nach spannender Schlussphase in Solingen

Auf die Löwendeckung war in weiten Teilen der Partie Verlass.

Endlich ging es wieder los! Nach zwei langen Monaten der Vorbereitung startete die SGII am Samstagabend in Solingen in ihre zweite Verbandsligasaison. Im Auftaktmatch traf man gleich wieder auf den Solinger Turnerbund, dem man noch vor zwei Wochen beim eigenen Petra-von-Wachtmeister-Cup in Ratingen gegenüber stand. Damals siegte der STB nach 50 Minuten mit drei Toren - in der Liga wollten die Löwen nun für einen anderen Ausgang sorgen. Coach Osterwind musste im ersten Pflichtspiel als SG-Coach auf Linkshänder Marc Steppke (Außenband) verzichten, dafür kam mit Timo Schmitz und Fabian Claussen Verstärkung aus der ersten Mannschaft.

Die Ratinger starteten gut in die Partie, Bastian Schlierkamp besorgte die ersten beiden Löwentore zur anfänglichen 1:2 Führung. Im weiteren Verlauf der Anfangsphase konnten sich die Dumeklemmer nach knapp acht Minuten auf 2:4 absetzen, mussten aber prompt den Doppelschlag des STB hinnehmen, sodass das Spiel nach zehn Minuten wieder bei 4:4 ausgeglichen war. In Folge dessen startete der STB einen kleinen Lauf und konnte selbst mit 7:5 in Führung gehen. Dass die Löwen postwendend wieder auf 8:8 ausgleichen und schließlich sogar mit 8:10 in Führung gehen konnten, lag vor allem an Benny Karmaat, dem Neuzugang im Löwentor. Der 1,96m große Schlussmann musste in über acht Minuten nur ein Mal hinter sich greifen und entschärfte dem STB einen Wurf nach dem Anderen. Daraus konnten seine Vorderleute Kapital schlagen und mit den angesprochenen zwei Toren in Führung gehen. Tim Zeidler erhöhte dann zwei Sekunden vor dem Pausenpfiff auf den 10:13 Halbzeitstand zu Gunsten der Löwen.

Alles in Allem war es ein beherzter Auftritt der Ratinger, die sich die ersten beiden Punkte vor allem über den Willen und den Kampf sichern wollten. Diese Attribute nahm sich mit Beginn des zweiten Durchgangs auch die Abwehr zunehmend zu Herzen, die nun konsequenter zupackte und auch bis ins gegnerische Zeitspiel konzentriert blieb. Allen voran hielt Niklas Wergen den Laden im Ratinger Innenblock immer mehr zusammen, während Karmaat im Tor kein bisschen von seiner Sahneleistung aus der ersten Halbzeit einbüßte. So kassierte man in den ersten elf Minuten der zweiten Halbzeit nur zwei Gegentreffer, war dafür aber fünf Mal selbst erfolgreich. Das Resultat: 12:18 führ die Löwen, Auszeit Solingen.

Eigentlich musste man am eigenen Spiel gar nichts ändern, denn ohne diese Auszeit, wäre die Partie wohl ein paar Minuten später entschieden gewesen. STB-Coach Sendi Cestnik wusste aber was er tat und nordete seine Männer neu ein. Der STB bäumte sich also nochmal auf und warf alles in Waagschale, während auf der anderen Seite langsam der Faden, des bis dahin so souveränen Löwenspiels riss. Die Hausherren konnten zunächst auf 15:19 wieder heran kommen und gewannen anschließend noch eine Ratinger Überzahl mit 2:1 - zum Spielstand von 17:20. Schritt für Schritt kamen die Solinger näher heran, acht Minuten vor Schluss beim Stand von 19:21 nahm Trainer Osterwind dann seine Auszeit. Noch war der negativ Lauf aber nicht gestoppt, denn der beste Solinger, Tobias Nippes, netzte gleich nach der Auszeit zum 20:21, dem ersten Anschluss seit dem 10:11. In den verbleibenden gut sieben Minuten war das Spiel an Spannung kaum noch zu überbieten. Kein Team konnte sich absetzen oder ausgleichen und so wechselte man sich immer ab, zwischen der Zwei-Tore-Führung der Löwen und dem Anschlusstreffer der Solinger. Seinen Anteil leistete einmal mehr Benny Karmaat, der in der Schlussphase nicht nur wie gehabt Würfe aus dem Feld, sondern nun auch noch einen sieben Meter parierte.

Auf Seiten der Ratinger verwandelte Tim Zeidler zwei Minuten vor Schluss nervenstark zur 23:25 Führung, der Solinger Florian Funk stellte beim 24:25 wieder den Anschluss her. Nur ein Tor trennte die Teams in der Schlussminute, die Entscheidung sollten aber die beiden Keeper treffen. Die Löwen konnten den Ball nicht mehr im Solinger Tor unterbringen um sich wieder auf zwei Tore abzusetzen, Verlass war aber erneut auf Schlussmann Karmaat, der den letzten Wurf 45 Sekunden vor Schluss parieren konnte, sodass seine Vorderleute die Zeit gegen die Manndeckung erfolgreich runterspielen konnten. Am Ende gewinnen die Löwen nach 45 guten Minuten und einer spannenden Schlussviertelstunde mit 24:25 in Solingen.

Der Sieg bringt die ersten zwei Punkte der Saison, die nach einer solch turbulente Schlussphase immer etwas glücklich, hinsichtlich der ersten Dreiviertelstunde der Partie aber nicht ganz unverdient sind. Insbesondere auf Benny Karmaat im Tor, Niklas Wergen im Innenblock und Tim Zeidler auf Außen war Verlass, die ihrem Team auf dem Weg zu den ersten beiden Punkten weiterhelfen konnten. Positiv bleibt auch die Mentalität der Mannschaft, die pünktlich zum Saisonauftakt vom Kopf her da war und sich hinsichtlich der Einstellung nichts vorzuwerfen hat. Einziges Manko ist die Schwächephase, die schließlich zu diesem engen Spielausgang führte. Coach Osterwind weiß das allerdings einzuordnen: „Der Trend geht definitiv nach oben, die Phase Mitte der zweiten Hälfte hat uns aber gezeigt, dass noch viel Arbeit vor uns liegt“. Arbeit, die auch in der kommenden Woche wieder verrichtet werden kann und muss, denn am nächsten Wochenende ist beim ersten Heimauftritt der Saison die DJK VfR Mülheim Saarn zu Gast in Ratingen.

Spielfilm: 0:0, 1:3, 4:4, 7:5, 8:9, 9:11, 10:13, PAUSE, 11:16, 12:18, 15:19, 17:21, 20:21, 21:23, 24:25.

SGII vs. STB
Karmaat, Loose - Zeidler 7, Schlierkamp 5/1, Ditzhaus 4, Wergen 2, Jahan Bakhsh 2, Schmitz 2, Sinnwell 2, Claussen 1, Lindner, Achenbach, Kostede.