12.03.2018: Zweite Herren: Arbeitssieg gegen Styrum

Wieder einmal waren die Löwen gegen eine der Mannschaften aus dem breiten Tabellenmittelfeld gefordert. Sieben Mannschaften lagen vor diesem 19. Spieltag innerhalb von zwei Punkten beisammen, so auch die 8. platzierten Löwen und der 11. DJK Styrum 06. Im Vergleich zur Vorwoche waren bei diesem Heimspiel wieder alle SG-Leistungsträger an Bord, verzichten musste Coach Hoft lediglich auf die Langzeitverletzten Niklas Wergen (Schulter) und Nils Kossmann (Rücken).

Die Löwen konnten gleich mit Spielbeginn gut vorlegen und gingen 3:0 und 6:3 in Führung. Bis zum 8:8 hatte die Führung Bestand, dann konnten die Gäste aus Mülheim nach einer Viertelstunde den ersten Ausgleich der Partie erzielen. In Folge dessen waren die Ratinger wieder am Drücker und konnten sich nach gut 20 gespielten Minuten auf 13:10 absetzen. Bis zum 16:14 kurz vor dem Pausenpfiff konnten die Dumeklemmer ihre Führung noch verteidigen, bevor die DJK Styrum mit den letzten drei Treffern vor der Halbzeit bei 16:17 die Führung übernehmen konnte und so den Pausenstand besiegelte.

Gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs konnten die Mülheimer ihren Vorsprung sogar noch ausbauen. Nach fünf Minuten in Halbzeit Zwei stand es 17:21, die Löwen mussten etwas tun. Tor um Tor kämpften sich die Dumeklemmer wieder heran, bis Linksaußen Bastian Lindner mit zwei Toren in Folge erst den 23:23 Ausgleich und nach 42 Minuten dann die 24:23 Führung besorgte. In der Schlussviertelstunde war die Begegnung heiß umkämpft. Häufig stand es Unentschieden, wenn ein Team mal in Führung gehen konnte, dann waren es die Löwen, die aber auch nicht weiter als zwei Tore (30:28, 55min) weg kamen. Dreieinhalb Minuten vor Schluss konnte der Styrumer Robin Milhorst beim Stand von 30:30 ausgleichen, von da an verriegelte die SG-Deckung mit dem eingewechselten Keeper Alex Schmitz das Löwentor und musste keinen Treffer mehr hinnehmen. Im Angriff traf man selbst noch zwei weitere Male, sodass am Ende ein knapper, aber nicht unverdienter 32:30 Sieg zu Buche steht.

Dieser knappe Erfolg am 19. Spieltag könnte als Paradebeispiel für einen Arbeitssieg angeführt werden. Ohne wirkliche Höhepunkte oder Glanzleistungen, dafür aber mit viel Kampf und Einsatz. Den attestierte auch Trainer Hoft seiner Mannschaft, der gegenüber der Rheinischen Post  bestätigte „als es um alles ging, hat meine Mannschaft beste Moral bewiesen“. Dabei war es nicht nur der Einsatz und die Moral, denn in der umkämpften Schlussphase haben die Löwen auch den kühlen Kopf bewahrt und die Partie zu keinem Zeitpunkt aus der Hand gegeben, sodass der Gewinn der beiden Punkte unter dem Strich in Ordnung geht. Nächste Woche geht es dann gegen die nächste Mannschaft aus dem Tabellenmittelfeld: man trifft als 6. auf den 10. TG Cronenberg.

Spielfilm: 0:0, 3:0, 6:3, 8:8, 13:10, 16:14, 16:17, PAUSE, 17:21, 23:23, 26:24, 28:28, 30:30, 32:30, ENDE.

SGII vs. Styrum:
Loose, Schmitz - Schlierkamp 10/6, Dobrolowicz 5, Lindner 4, Steppke 3, Sinnwell 3, Zeidler 3, Achenbach 2, Jahan Bakhsh 1, Oppitz 1, Enders, Ditzhaus.