12.03.2018: TV Ratingen III - SG Ratingen 2011 III 18:24

Derbysieger: Unsere Dritte!

Am Sonntag, den 11. März war die Drittvertretung des TV Ratingen zum Lokalderby bei der Dritten in der Gothaer Straße zu Gast. Im Hinspiel hatten sich die Löwen zwar von ihrer besten Seite gezeigt, das Spiel letztlich doch verdient mit 23:21 verloren.

An diesem Vormittag trat das Löwenrudel zum Rückspiel mit einem dezimierten Kader an. Neben den Langzeitverletzten fehlten Daniel Laag, Dirk Peters und Oliver Prasse. Doch das sollte an diesem Tag der Spielfreude und der geschlossenen Teamleistung keinen Abbruch tun. Das jederzeit fair ausgetragene Spiel begann gleich mit einem offenen Schlagabtausch, in dem sich keines der beiden Teams entscheidend absetzen konnte. Bis zum 9:9 lagen beide Mannschaften gleichauf, doch dann konnte sich die SG mit Toren von Winter und Ghiea auf 12:9 abzusetzen und damit möglicherweise eine zu diesem Zeitpunkt noch nicht absehbare Vorentscheidung treffen.

Mit 13:10 für das Rudel verabschiedeten sich die Teams in die Halbzeitpause. Coach Mensger schwor sein Team darauf ein, weiter mit Druck nach vorne zu spielen und die Abwehr noch mehr zu stabilisieren, um den Gästen die Möglichkeit zu nehmen, das Spiel noch zu drehen. Und tatsächlich gelang es der Dritten in der zweiten Spielhälfte, die Anweisungen des Trainers umzusetzen, so dass der TV im Spielverlauf zu keinem Zeitpunkt mehr näher als drei Tore an das Löwenrudel heran kam.
Besonders hervorzuheben ist hier Jonas Lux, der das Tor vernagelte und ein ums andere Mal auch komplett freie Würfe der Gäste entschärfte. Das gab der stabil agierenden Abwehr mit Sven Michel und Martin Herzog im Mittelblock den nötigen Rückhalt, so dass immer mehr Angriffe der Gäste ins Leere liefen.

Dadurch hielt die SG, den TV auf Distanz und konnte im Anschluss auch im Angriff gute Akzente setzen. Egal ob aus dem Rückraum mit einem starken Herzog, Ghiea auf der Mitte und Winter, der mit zehn Toren bester Schütze des Tages war, oder über die Außenposition mit Wirtz, Remy, und Junkers – der Ball lief an diesem Tag gut. Am Kreis sperrten Malchow und Rendel ihre Mitspieler frei, und obwohl wieder einige Großchancen liegen gelassen wurden, riss die Dritte immer wieder Lücken in die Abwehr der Gäste und der Ball fand seinen Weg ins Tor oder zum nächsten freien Mann.

Mit dieser geschlossenen Mannschaftsleistung behielt die SG das Spiel in der Hand und fuhr einen ungefährdeten 24:18 Sieg ein, der so nicht unbedingt zu erwarten war und für fröhliche Gesichter beim Rudel sorgte. Am 17. 3. folgt um 18:00 Uhr das nächste Heimspiel an der Gothaer Straße gegen den TSV Norf.

Es spielten: Lux – Winter 10, Herzog 4, Ghiea 5, Wirtz 2, Junkers 1, Remy 1, Malchow, Rendel 1, Michel